Jens Büchner wurde nur 49 Jahre alt. Nach kurzer, aber schwerer Krankheit ist der TV-Auswanderer am Samstag auf Mallorca gestorben. Einen Tag nach seinem Ableben wurde bekannt, dass Malle-Jens an Lungenkrebs erkrankt war.

Das hatte sein Manager Carsten Hüther der „Bild“ bestätigt, während seine Frau Daniela über seine letzten Stunden und Worte sprach. „Jens’ letzte Worte an mich waren, dass er mich liebt und glücklich war“, sagte sie ebenfalls der „Bild“ und ergänzte: „Zum Schluss haben wir seine Lieblings-Musik gehört: Die Flippers und Whitney Houston.“

Seine schwere Krankheit hatte Büchner nie öffentlicht gemacht. „Jens wollte mit seiner Krankheit niemandem zur Last fallen. Deshalb hat er so lange geschwiegen. Er hat schon länger für sich gemerkt, dass etwas mit ihm nicht stimmte, noch bevor man es ihm angesehen hat“, erklärte Manager Hüther.

Am Mittwoch veröffentlichte Ehefrau Daniela bereits einen Instagram-Post, in dem sie schrieb, dass der Gesundheitsstand ihres Mannes kritisch sei. „Die Ärzte versuchen ihr Menschenmögliches“, sagte sie. Drei Tage später zerschlug sich die Hoffnung auf eine Heilung aber. Inzwischen haben sich etliche Promis zu Wort gemeldet und ihr Beileid bekundet.

2011 war Büchner durch die Vox-Sendung „Goodbye Deutschland“ bekannt geworden. „Der ganze Sender und vor allem unser Drehteam, das ihn und seine Familie über sieben Jahre begleitet und in dieser Zeit eine enge Beziehung aufgebaut hat, sind tief bestürzt“, hieß es in einem Statement.

Mit seiner damaligen Freundin Jennifer Matthias und dem gemeinsamen Sohn war Büchner im Jahr 2010 aus Bad Schmiedeberg in Sachsen-Anhalt nach Mallorca gezogen. In Cala Millor eröffnete das Paar eine Boutique. Die Beziehung zerbrach, Büchner hielt sich mit verschiedensten Jobs über Wasser, veröffentlichte mehrere Schlager-Songs, darunter „Pleite aber sexy“, und trat am Ballermann auf.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!