Riesen-Schock für Cathy Hummels! Die 32-Jährige ist Zeugin eines Messerangriffs auf eine Frau geworden. Doch glücklicherweise behielt die Gattin von Mats Hummels die Nerven und informierte umgehend die Polizei.

Abgespielt hat sich das Ganze am Montag. Cathy Hummels war gerade mit ihrem Sohn Ludwig im Herzogpark in Müchen spazieren, als sich der Vorfall ereignete: „Um 19.30 Uhr circa ist mir eine Frau entgegengekommen. Die war komplett außer sich, weil sie von einem Mann mit einem Messer angefallen worden ist.“

Für das Model ein einschneidendes Erlebnis. In einem Instagram-Video (nach links swipen oder auf den Pfeil nach rechts klicken) richtet sie deutliche Worte an ihre mehr als 500.000 Abonnenten.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

„Die Polizei hat uns heute mitgeteilt, dass noch eine weitere Frau im Raum München mit dem Messer angefallen worden ist. Der Mann ist aber noch nicht gefasst, das heißt, der läuft da draußen noch frei. Darum liebe Frauen: Bitte geht abends nicht mehr alleine raus. Der Mann ist circa 1,80 groß, er ist maskiert, er trägt ein Tuch vorm Gesicht und fällt vorzugsweise Frauen an“, erklärt Cathy mit sichtlich bedrückter Miene.

Auf der Seite der Bayerischen Polizei ist der entsprechende Bericht zu lesen. So habe der Täter die Frau beim Joggen zunächst überholt, sich dann umgedreht und ihr dann ein ungefähr zehn Zentimeter langes Messer an die Hüfte gehalten. Zwar habe er die 29-Jährige daraufhin aufgefordert, leise zu sein, diese schrie jedoch – und schlug den Mann damit in die Flucht.

Der Täter, der hochdeutsch ohne erkennbaren Dialekt sprach, wird folgendermaßen beschrieben: männlich, circa 25 bis 35 Jahre alt, dunkle Hose, dunkle Jacke, dunkle Mütze, schwarzes Tuch vor dem Mund.

Die Polizei hofft nun, einen Zeugen zu finden, der sachdienliche Hinweise liefern kann. Wir drücken die Daumen! Bis dahin: Passt auf euch auf, liebe Münchnerinnen!