Foto: Screenshot/RTL
Foto: Screenshot/RTL

Einst waren Chris Töpperwien und Christian Renz unzertrennlich. Doch nun gehen der Currywurst-Mann und der Porno-Produzent getrennte Wege. Letzterer trat nun nach: mit einem Porno.

Wie seit längerer Zeit bekannt ist, produziert Renz unter dem Pseudonym Wolf Wagner Schmuddelstreifen, beteuerte aber zu Beginn des Jahres noch, dass Töpperwien keine Berührungspunkte mit diesem Bereich hätte.

Das ist zwar weiterhin der Fall, hat aber damit zu tun, dass die Wege der beiden sich laut „Bild“-Informationen getrennt haben. Und Renz verabschiedete sich auf ganz spezielle Weise von seinem ehemaligen Buddy: In einem Porno verhöhnt er den Currywurst-Mann.

Hauptdarstellerin des Films ist Lullu Gun, die Töpperwien verdächtig ähnelt. Sie spielt eine Currywurst-Testerin, trägt eine schwarze Lederjacke und dazu eine Pilotenbrille mit gefärbten Gläsern. Na das kommt uns doch bekannt vor!

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Und auch das Verhalten Töpperwiens parodiert Lullu Gun, spricht über „stinkende Menschen“, lässt sich über Facebook-User aus und prahlt mit ihren „170.000“ Instagram-Followern (Töpperwien hat aktuell rund 165.000).

Renz bezog in der „Bild“ Stellung: „Ich sehe darin eine Porno-Parodie, die zufällig ein paar Ähnlichkeiten mit Anekdoten aus dem Leben meines ehemaligen Klienten aufweist. Hier geht’s halt nur ein bisschen schärfer zur Sache. Immerhin ist er jetzt eine sehr hübsche Frau. Ich weiß aber, dass Chris Spaß versteht.“

Ob der Currywurst-Mann das genau so locker sieht, darf bezweifelt werden. Geäußert hat sich der 45-Jährige zu der Rache-Aktion aber bislang noch nicht.