Schlange Chris Brown Los Angeles
Foto: AP/Damian Dovarganes

Chris Brown hat auf seinem Grundstück private Gegenstände zum Verkauf angeboten.

Hunderte Fans, Schaulustige und Schnäppchenjäger folgten am Mittwoch der Einladung des R&B-Stars und strömten zu seinem Anwesen in Tarzana, einem Stadtteil von Los Angeles, im San Fernando Valley. Erst am Vortag hatte Brown ein Flugblatt auf seine Instagram- und Twitterkonten gepostet, das neben seiner Adresse Informationen über die angebotene Ware bot: „Erheblich herabgesetzte Luxus-Artikel zu verkaufen.“

Hunderte Menschen versammelten sich schon am Dienstagabend zum Flohmarkt, am Mittwoch stieß ein Großaufgebot von Pressevertretern hinzu, Helikopter von TV-Sendern überflogen das Gelände.

Die Schlange vor Browns überdachter Einfahrt, in der reihenweise Klamotten feilgeboten wurden, erstreckte sich über etliche Blocks. Einige Besucher gaben an, eigens aus Arizona angereist zu sein. Es sei ihnen egal, was sie ergatterten – Hauptsache, es habe Brown gehört, sagten sie.

Wie Brown am Donnerstagmorgen deutscher Zeit mitteilte, geht der Verkauf am Donnerstag in die nächste Runde:

View this post on Instagram

DAY 2!!!

A post shared by CHRIS BROWN (@chrisbrownofficial) on

Der 30-jährige Brown feierte schon als Teenager seinen Durchbruch in der Musikbranche. 2011 gewann er einen Grammy für das beste R&B-Album und liefert weiter Hits. In der Vergangenheit machte er aber auch mit etlichen Skandalen von sich reden. 2009 räumte er eine Prügelattacke auf seine damalige Freundin Rihanna ein.

Im Dezember machte er auf sich aufmerksam, weil er unerlaubterweise ein Kapuzineräffchen hielt. Im Januar dieses Jahres wurde Brown festgenommen, nachdem er einer Vergewaltigung beschuldigt wurde. Der Verdacht erhärtete sich jedoch nicht, Brown wurde freigelassen.

Quelle: mit Agenturmaterial von dpa