Tagelang bangte Lady Gaga um ihre beiden Französischen Bulldoggen Koji und Gustav – nun sind sie wieder da! Am Freitagabend gab eine Frau die Hunde auf einer Polizeistation in Los Angeles ab.

Das berichten mehrere US-Medien unter Berufung auf die Polizeibehörden übereinstimmend. Demnach habe ein Angestellter von Lady Gaga die am Donnerstag entführten Bulldoggen kurze Zeit später auf dem Revier identifiziert. Das Los Angeles Police Department bestätigte die Ausführungen auf Twitter:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Die Frau, die die Hunde zurückgab, sei aller Voraussicht nach nicht an dem Überfall beteiligt gewesen, berichtet unter anderem die „AP News“. Möglicherweise darf sie sich nun über 500.000 US-Dollar (rund 410.000 Euro) freuen. Diese Summe hatte Lady Gaga auf Instagram öffentlich als Belohnung ausgeschrieben. Sie würde diese auch zahlen, falls jemand unwissentlich die Tiere gekauft oder gefunden habe.

>> Hundesitter angeschossen: Bulldoggen von Lady Gaga entführt – 500.000 Dollar Belohnung <<

Zwei Tage nach dem Überfall auf ihren Hundesitter Ryan Fischer hatte sich die 34-Jährige erstmals selbst zu Wort gemeldet. „Ich bin todtraurig“, schrieb die Sängerin und Schauspielerin. „Ich bete dafür, dass meine Familie durch einen Akt von Güte wieder vollständig sein wird“. Fischer habe sein Leben riskiert, als er um die Hunde kämpfte. Er sei „für immer ein Held“ und sie würde ihn lieben. Dazu postete sie acht Fotos ihrer Hunde:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lady Gaga (@ladygaga)

Der angeschossene Fischer befindet sich nach Angaben der Polizei in stabilem Zustand. Die Tatverdächtigen, zwei Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren, befänden sich noch immer auf der Flucht. Lady Gaga befindet sich aktuell in Rom, Medienberichten zufolge für Dreharbeiten zu einem neuen Film.