Lena Meyer-Landrut musste schon früh erfahren, was es heißt, eine Person des öffentlichen Lebens zu sein. Als ESC-Gewinnerin 2010 stand sie früh im Rampenlicht und wurde gefeiert, nur wenig später wurde die damals 18-Jährige als arrogant und zickig an den Pranger gestellt. Jetzt macht die Sängerin mit einem Selfie auf üble Anfeindungen im Netz aufmerksam.

„Du bist eine Schande“, „Arrogante Göre“, „Widerliches Weib“, „Fotze“ oder auch „Hässlich und nichts wert“ – Beleidigungen wie diese, sind auf dem Spiegel zu lesen, vor dem Meyer-Landrut ein Selfie machte. Das Foto veröffentlichte die heute 27-Jährige ohne jeden Kommentar bei Instagram. Auch so wussten ihre Fans, worum es geht: Hasskommentare im Netz.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Lena (@lenameyerlandrut) am Nov 12, 2018 um 9:31 PST

Entsprechend geschockt reagierten viele ihrer rund 2,3 Millionen Abonnenten. „Ist schon traurig, was so von unbekannt zu unbekannt geschrieben wird. Anstand und Respekt scheinen immer mehr Fremdworte zu werden“, schreibt ein Nutzer. Ein anderer fragt: „Was sind das für wütende, hasserfüllte und unglückliche Menschen. Man muss ja nicht jeden mögen, aber ein Minimum an Anstand und Würde sollte man haben.“

Auch viele aufmunternde Worte sind in den Kommentaren zu lesen: „Bleib wie Du bist, weil Du einzigartig bist“, „Lena du bist klasse“, „Den Neid hast du Dir hart verdient. Blende es einfach aus. Man kann nicht jedem gefallen. Mach weiter so und bleib dir treu!“ oder auch einfach nur „Du bist toll“, schreiben einige ihrer Abonnenten.

Doch nicht nur ihre Fans, sondern auch prominente Kolleginnen unterstützen ihr starkes Statement gegen Hasskommentare. So schickt Moderatorin Ruth Moschner schlicht drei Herzen und Sängerin Jennifer Weist empfiehlt Meyer-Landrut, Kommentare nur noch für Freunde zuzulassen. „Mir geht’s seitdem fantastisch“, so die Frontfrau der Band Jennifer Rostock.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!