Foto: Instagram/annemarie_eilfeld
Foto: Instagram/annemarie_eilfeld

Zehn Jahre ist es schon her, dass Annemarie Eilfeld bei „Deutschland sucht den Superstar“ den dritten Platz belegt hat. Zwischendurch ist es still um die inzwischen 28-Jährige geworden – die Grammys könnten ihr aber für einen Karrieresprung gesorgt haben.

Im Rahmen der Preisverleihung ist Eilfeld nämlich im „Roxy“ auf, einem Club am Sunset Strip in Hollywood. Da sich rund um die Grammys die Promis und Geschäftsleute in Los Angeles tummelten, sahen sich auch einige einflussreiche Menschen den Auftritt der Blondine aus Deutschland an.

Der „Gala“ sagte Eilfeld, dass unter anderem Quincy Jones unter den Zuschauern war. Der Musik-Produzent arbeitete einst mit Michael Jackson zusammen. Entsprechend angeschlagen sah auch das Nervenkostüm der 28-Jährigen aus: „Ich war ziemlich aufgeregt!“

Welchen deutschen Song singt man, wenn man in den Vereinigten Staaten auf offene Ohren stoßen will? Natürlich 99 Luftballons. „Nenas Titel habe ich als Kind ehrlicher Weise überhaupt nicht leiden können, aber er hat mir bei ‚DSDS‘ schon einmal Glück gebracht“, gab Eilfeld zu.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von (@annemarie_eilfeld) am Feb 10, 2019 um 10:49 PST

Die Reaktion auf die Performance schien gut gewesen zu sein. „Nach einem Auftritt gab es einige Angebote. Mein Team und ich prüfen derzeit, welche davon sinnvoll sind“, erklärt die 28-Jährige. Da könnte sich also eine internationale Karriere anbahnen.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von (@annemarie_eilfeld) am Apr 28, 2018 um 11:21 PDT

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!