Janni Hönscheid Surfbrett
Foto: www.instagram.com/jannihonscheid/

Janni Hönscheid hat ein gesundes Verhältnis zu ihrem Körper. Nacktheit ist für die frühere Profi-Surferin kein Problem. Schließlich hat sie auch ihren Ehemann Peer Kusmagk komplett textilfrei kennen- und lieben gelernt. Jetzt hat sie ein Nacktfoto bei der Arbeit gepostet. Ihre Fans drehen durch.

Janni Hönscheid steht zu ihrem Körper. Kein Kunststück bei dem Traumkörper, mögen einige denken, doch die frühere Profi-Surferin ist auch schon stolze Zweifach-Mutter. Von daher ist der makellose durchtrainierte Körper bei weitem keine Selbstverständlichkeit.

Sie postete jetzt auf Instagram gleich mehrere atemberaubende Bilder, die sie in ihrem Element – dem Wasser – zeigen. Und eben nackt. Auf einem Surfbrett.

Schaut euch selbst die sechs heißen Bilder an. Auf vier Fotos trägt Hönscheid nichts, für die Aufnahmen Nummer fünf und sechs schlüpfte sie kurzerhand in einen Bikini, bzw einen Badeanzug:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Nacktsein ist für Janni Hönscheid etwas ganz Natürliches. Kein Wunder, lernte sie doch Ehemann Peer Kusmagk einst völlig hüllenlos bei der Nackt-TV-Show „Adam sucht Eva“ kennen. Mittlerweile hat das Paar zwei Kinder. Dass sie kein Problem damit hat, blank zu ziehen, stellte sie auch schon bei einem Shooting für den „Playboy“ unter Beweis.

Kusmagk nimmt derzeit an einer anderen TV-Show teil. Er ist nach seiner Alkohol-Beichte zuletzt für Sat.1 unter die Eiskunstläufer gegangen und probiert bei „Dancing on Ice“ sein Glück. Und eben diese Teilnahme war auch der Grund für ihr Posting.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

„Viele Künstler von @holidayoniceshows liefern beeindruckende Shows ab und es ist wirklich unterhaltsam. Ich würde es gerne mal ausprobieren wie es sich so anfühlt über gefrorenes Wasser zu gleiten🎊🎭“, schreibt die 29-Jährige zu den heißen Bildern.

„Dennoch kommt es an meinen Sport/Leidenschaft nicht ran- ich liebe einfach die Natur zu sehr und habe mich daran erinnert wie schön das natürliche Glitzern ist von den Sonnenstrahlen wenn sie auf dem Meer tanzen- es gibt für mich einfach nichts schöneres. Das Spiel mit den Wellen gibt mir einfach alles was ich brauche- das Meer stellt die Regeln auf. Es braucht kein Make-up, Lockenwickler und Plastik Pailletten… Natur Pur. Ich freue mich schon darauf nächstes Jahr ganz viel auf und am Meer zu sein mit meiner kleinen Familie“, fährt sie fort.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Ihren Fans gefallen diese Fotos verständlicher Weise, auch wenn es von einigen Usern Kritik hagelt. „Du bist ein wahnsinniges Vorbild ❤️ liebe Grüße von Sylt und Fuerteventura ❤️❤️❤️“, „🔥Queen💥“, „Du bist so schön 😍“, „Wow! 🤩 Was für Atemberaubende Bilder!“, schreiben begeisterte Instagram-Nutzer unter die Aufnahmen. Doch natürlich gibt es auch kritische Stimmen. Die Moralapostel unter den Instagram-Nutzern sind der Meinung, dass solche Bilder für eine Mutter nicht angebracht seien.

Wir finden das albern und freuen uns schon auf das nächste Shooting.