Foto: Yoshikano Tsuno/AFP
Foto: Yoshikano Tsuno/AFP

Sie waren Hollywoods Traumpaar, doch zuletzt sprachen sie nur noch über die Anwälte miteinander: Brad Pitt und Angelina Jolie, früher aus als „Brangelina“ bekannt, haben mehr als zwei Jahre nach ihrer Trennung eine Sorgerechtsvereinbarung für ihre sechs Kinder erzielt.

Damit sei ein Prozess vermieden worden, zitierten am Freitag mehrere US-Medien eine Erklärung von Jolies Anwältin Samantha Bley DeJean. Details zu der Vereinbarung würden zum Schutz der Kinder nicht veröffentlicht.

Im Juni hatte ein Gericht der Schauspielerin auferlegt, den drei leiblichen und drei adoptierten Kindern einen engeren Umgang mit ihrem Vater zu gewähren. Falls Jolie den Auflagen nicht nachkomme, drohe sie das primäre Sorgerecht zu verlieren, das sie bislang genieße, hieß es in Medienberichten.

Jolie hatte im September 2016 die Scheidung eingereicht – nach zweijähriger Ehe und insgesamt elfjähriger Beziehung. Medienberichten zufolge sorgte sie sich wegen Pitts Cannabis- und Alkoholkonsum und damit einhergehender Wutanfälle um das Wohl der Kinder.

Jolie warf Pitt unter anderem vor, den damals 15-jährigen Sohn Maddox auf einem Flug von Frankreich nach Los Angeles geschlagen zu haben. Die Bundespolizei FBI stellte ihre Ermittlungen gegen Pitt wegen Kindesmisshandlung jedoch ein.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

  (AFP)