Foto: dpa
Foto: dpa

Ein Schnappschuss ihrer Brüste und ehrliche Worte an ihre Fans: Sara Kulka hat sich bei Instagram ausführlich zu ihrer „perfekt unperfekten Vorderseite“ geäußert und verraten, dass sie auch mal gerne ohne BH aus dem Haus geht.

Kaum ein Bild habe so viele Likes bekommen, wie ihre Rückseite in Badehose, schreibt Kulka bei Instagram. Daher sei es jetzt mal an der Zeit, dass sie auch ihre Vorderseite präsentiert. Das Thema: Ihre Brüste. Die, so erklärt das Model, hätten sich in den vergangenen fünf Jahren nämlich stark verändert.

„Ich weiß noch genau, vor meinen Kindern wurde ich ständig gefragt, ob meine Brüste echt sind und der beste Beweis dafür ist wohl, dass mich nach meinen Kindern niemand mehr fragt“, so Kulka. Denn momentan habe sie zwei „typische Stillbrüste“, da schon ihre erste Tochter Matilda immer die linke Seite bevorzugt habe und nun auch ihr jüngstes Kind Annabell lieber links statt rechts an ihrer Brust nuckelt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

„Würde Annabell gleichmäßig aus beiden trinken, wäre der Unterschied nicht so gravierend. Aber auch für mich ist es wesentlich angenehmer wenn sie aus der linken trinkt, dafür trage ich auch die Konsequenz und leben mit den unterschiedlich großen Brüsten“, schreibt die 28-Jährige. Die Liebe zu ihren Kindern gehe schließlich über alles.

Dass sie sich ihre Brüste dennoch mal operativ straffen lässt, schloss Kulka, die sich bereits für das Playboy-Magazin auszog, am Ende ihres Beitrages dann aber doch nicht aus. Sie wolle nach der Stillzeit erst noch ein wenig abwarten, wie sich ihre Brüste verändern und dann mal schauen. „Aber bis dahin ist noch Zeit und vielleicht habe ich es mir dann anders überlegt…“

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!