Demi Moore
Foto: Gregg DeGuire/AFP

Demi Moore packt aus, aber so richtig. In ihrer Autobiografie „Inside Out“ kriegen einige ihr Fett weg. Besonders hart geht sie mit Ashton Kutcher ins Gericht.

Die Trennung des Schauspieler-Paares liegt bereits acht Jahre zurück, schon damals gab es viele Anschuldigungen. Jetzt aber legt die 56-Jährige so richtig nach. Der Vorwurf: Immer wieder habe Kutcher sie dazu gedrängt, Dreier mit anderen Frauen zu haben. 

„Ich wollte ihm zeigen, wie großartig und lustig ich sein kann“, deshalb folgte sie der Forderung zweimal, ehe sie sagte, es sei ein „Fehler“. Doch so einfach war es danach auch nicht, denn es kam heraus, dass Kutcher sie mehrfach betrogen hatte.

Schuldbewusstsein war aber Fehlanzeige. „Weil wir eine dritte Person in unsere Beziehung einbezogen hatten, sagte Ashton, die Grenzen seien verwischt gewesen und rechtfertigte so, was er getan hatte“, schreibt Moore – die auch heute noch zu den attraktivsten Frauen über 40 Jahren zählt

Moore kam 2003 mit dem 16 Jahre jüngeren Frauen-Schwarm zusammen. 2005 heirateten die beiden, 2011 gab Moore die Trennung bekannt, reichte 2013 die Scheidung ein. Es war nur eines von vielen Liebes-Abenteuern der dunkelhaarigen US-Amerikanerin. Bei der Zahl der Liaisons kann man durchaus den Überblick verlieren.

Mit 17 Jahren lernte sie den noch verheirateten Musiker Freddy Moore kennen. War egal, sechs Monate später heiratete er sie, noch vier Jahre später folgte die Scheidung. Das war 1984.

Es folgte eine Liebschaft mit Schauspieler Emilio Estevez, den sie 1986 heiraten wollte, doch kurz zuvor die Verlobung auflöste.

Als nächster namhafter Mann war Schauspieler Bruce Willis an der Reihe. 1987 Hochzeit, nach drei Kindern und knapp elf Jahren Ehe war aber auch mit dem Stirb-Langsam-Helden Schluss. Nach einem Zwischenstopp bei einem Kampfsportlehrer folgte Kutcher und die Scheidung 2013.

Danach ging es mit Moore richtig bergab. Während ihrer gemeinsamen Zeit mit Kutcher wurde Moore erneut schwanger, verlor ihr Baby jedoch im sechsten Monat. Sie habe danach zu viel getrunken und Drogen genommen, schreibt sie in ihrem Buch.

Kutcher hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert.