Cara Delevingne hat erstmals über ihre Beziehung zu US-Schauspielerin Ashley Benson gesprochen.

„Sie ist einer der Menschen, der mir geholfen hat, mich selbst zu lieben, als ich es am meisten gebraucht habe“, sagte das britische Model in einer Dankesrede in New York. „Sie hat mir gezeigt, was wahre Liebe ist und dies zu akzeptieren – was viel schwerer ist, als ich gedacht habe. Ich liebe dich, Streusel.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#PRIDE @ashleybenson

Ein Beitrag geteilt von Cara Delevingne (@caradelevingne) am

Auf der Gala der Hilfsorganisation „Trevor Project“ wurde Delevingne mit einem Preis geehrt, Benson saß im Publikum. Gerüchte über eine Beziehung der beiden Frauen gab es schon länger. Am Wochenende postete Delevingne einen Ausschnitt aus einem gemeinsamen Film, in dem sich beide küssen.

Sie habe ihre Liebe aus mehreren Gründen öffentlich gemacht: Zum einen begehen Schwule und Lesben in diesen Wochen den Pride-Monat mit mehreren Paraden und Veranstaltungen. Und: „Wir feiern bald unser Einjähriges. Also warum nicht?“, sagte die 26-Jährige „E! News“.

Das Model, das in den vergangenen Jahren immer mehr als Schauspielerin („Suicide Squad“, „Margos Spuren“) gearbeitet hat, sprach 2015 erstmals öffentlich über ihre Bisexualität. Damals war sie mit der Sängerin St. Vincent zusammen. Benson spielte mehrere Jahre in der TV-Serie „Pretty Little Liars“ die Rolle der Hanna Marin. (dpa)