Foto: dpa
Foto: dpa

Sie spricht über Tinder, Liebe und Partnerschaft. Einige Monate nach der Trennung von Kilian Müller-Wohlfahrt zeigt sich Lena Gercke offen wie lange nicht mehr. Die 30-Jährige spricht zudem über eine „innere Sperre“.

Im Gespräch mit dem Magazin „Mobil“ erzählt das Model von ihren Erfahrungen mit Raya, der Promi-Version der Dating-App Tinder. „Ich war mal kurz drauf, man kennt den einen oder anderen.“ Sie bezeichnet Online-Dating aber als „sehr oberflächlich“.

Gegenüber Tinder, der Version für „Normalos“, hat Gercke hingegen Vorbehalte. Auf die Frage, wo die 30-Jährige Männer kennenlerne, sagt sie: „Jedenfalls nicht bei Tinder. Als Person in der Öffentlichkeit hat man da eine innere Sperre. Ich kann mich nicht einfach mit wildfremden Menschen treffen und mich öffnen.“

Heiße Küsse: Wen knutscht Lena Gercke denn da?

Zudem erklärt die einstige „Germany’s Next Topmodel“-Siegerin: „Ich könnte mich nie mit jemandem verabreden, mit dem ich nur geschrieben habe“, und begründet das mit ihrer Schüchternheit. Offen für Neues ist Gercke allerdings: „Für mich ist Liebe, Partnerschaft das Allerwichtigste. Das fehlt zurzeit einfach.“

Von 2010 bis 2014 war Gercke mit Fußball-Weltmeister Sami Khedira liiert, zuletzt war Kilian Müller-Wohlfahrt der Mann an Gerckes Seite.