Farid Bang
Foto: dpa/Ursula Düren

Er wollte nach Ibiza, kam aber zu spät ans Gate und wurde nicht mehr hereingelassen. Für Rapper Farid Bang ist aber die Fluggesellschaft Eurowings schuld.

Auf Facebook berichtet der 33-Jährige von dem Vorfall: „Eurowings die hinterhältigste Fluggesellschaft Deutschlands! Wir wurden grade wegen 2min Verspätung am Gate nicht mehr in den Flieger gelassen, verwunderlich da wir nicht ein einziges mal aufgerufen wurden.“

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

In der Folge soll sich herausgestellt haben, dass die Maschine in Richtung der Baleareninsel Ibiza überbucht war. Doch „anstatt den Fehler einzugestehen und Alternativen anzubieten, wurde versucht uns den Buhmann zuzuschieben.“

Als wäre das alles nicht schon ärgerlich genug, habe Eurowings einen der aufgegeben Koffer nicht zurückgegeben. „Nach all dem hin und her, fehlt trotzdem noch einer unserer Koffer. Komisch, da per Gesetz keine Fluggesellschaft einen herrenlosen Koffer befördern darf“, meint der Rapper.

Seine Fans zeigen sich derweil solidarisch. Überall auf der Instagram-Seite der Fluggesellschaft tauchen die Hashtags #WoistFaridsKoffer und #freeFaridsKoffer auf. Und auch Farid Bangs Facebook-Post ging durch die Decke: 15.000 Likes und mehr als 1500 Kommentare sprechen für sich.

Doch obwohl die Eurowings-Maschine ohne den Rapper abhob, brauchen sich seine Anhänger keine Sorgen zu machen, er könne nicht in seinen wohlverdienten Urlaub starten. Denn Farid Bang wäre nicht Farid Bang, wenn er keine Lösung hätte.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Kurzerhand organisierte er einen Flug per Privatjet und postete ein provokantes Video dazu. In diesem lässt er seinen Song „Millionär“ laufen, in dem es unter anderem heißt: „Millionär zu sein ist manchmal leicht. Flieg‘ ich im Privatjet oder kauf‘ ich ’ne Airline?“