Irgendwann läuft das eben Fass über. Im Fall von Sarah Lombardi ist dieser Zeitpunkt jetzt gekommen. Von dem ständigen Hass, der ihr in den sozialen Netzwerken entgegenschlägt, hat die 26-Jährige genug. Seit ihrer Trennung von Pietro Lombardi musste sie eine Menge Hass, Spott oder Hohn ertragen.

Auf ihrer Facebook-Seite setzte sie einen Post ab, der verdeutlichte, dass der ganze Gegenwind nicht spurlos an der Sängerin vorbeigeht. „Ich habe mir vorgenommen auch hier wieder aktiver zu werden und habe aber vorher noch eine kleine Bitte an euch: Niemand ist gezwungen sich meine Bilder oder Beiträge anzuschauen. Von daher wünsche ich mir einfach, dass die Leute, die unter diesen Beiträgen sowieso nur Sprüche raushauen, die unter die Gürtellinie gehen, diese Seite erst gar nicht mehr aufsuchen“, schrieb Lombardi.

Der Hintergrund: Vermeintliche „Fans“ fanden immer einen anderen Grund, um über die 26-Jährige herzuziehen. Zunächst die vielen Werbeanzeigen auf Facebook, dann ein Video, in dem sie wohl einen Pelzmantel trägt – und die Liste ist noch länger. Allerdings sind die Reaktionen auf ihren jüngsten Beitrag positiv.

Eine Userin kommentierte: „Hallo Sarah, Du brauchst Dir die Kommentare, die unter die Gürtellinie gehen, nicht gefallen lassen. Lösche bitte diese, oder blockiere diese User. Ich finde es unmöglich was auf Deinem Account abgeht. LG.“ Ein anderer lautete: „Niemand muss dich beleidigen hier. Das hast du nicht nötig und du hast ja auch nichts verbrochen. Bleib wie du bist liebe Sarah.“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!