Foto: dpa
Foto: dpa

Als Person des öffentlichen Lebens wird Sarah Lombardi häufig auf der Straße erkannt. Das Leben als Promi hat allerdings auch Nachteile – eine Passantin ging ihr jetzt eindeutig zu weit.

„Ich bin gerade auf 180, wenn ich ehrlich bin“, sagt Lombardi in ihrer Instagram-Story in die Kamera. Der Grund: Unbekannte Personen zücken immer wieder ihr Handy und machen Videos, wenn sie die ehemalige DSDS-Kandidatin mit Sohn Alessio sehen. Und das häufig, wenn der Kleine gerade mal ein bisschen rumstänkert.

„Dass Alessio mit drei ab und zu mal eine Trotzphase hat, ist nichts Unnormales. Aber dass man dann als erwachsene Frau solche Situationen mitfilmen muss…“, regt sich die 26-Jährige auf: „Für was auch immer. Und ich frag mich einfach nur: Wofür?“

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3) am Dez 1, 2018 um 11:20 PST

Sie schäme sich jedoch nicht dafür, denn der kleine Alessio, der Sohn ihres Ex-Mannes Pietro Lombardi, sei nun mal temperamentvoll. „Da wird es auch mal lauter“, erzählt sie. Besonders aufgeregt hat sie ein Vorfall am Flughafen, als sich Alessio in die Hose gemacht hat: „Ich habe ihn auf einen Wickeltisch gelegt. Dann hat sich eine Frau einfach daneben gestellt und das fotografiert – samt allem!“

Von ihrer Fans erhält sie jedenfalls Unterstützung: „Mach dir keine Sorgen. Ich bin Erzieherin und das, was du durchlebst, haben auch andere Eltern und wir im Kindergarten. Die Menschen, die das filmen, sind einfach für mich keine Menschen“, kommentiert eine Followerin den Vorfall.

Erst vor einigen Wochen platzte der Sängerin der Kragen, weil vermeintliche Fans immer wieder einen Grund suchten, um über die 26-Jährige herzuziehen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!