Für viele ist es das Highlight des Sommers gewesen – das „Sommerhaus der Stars“ hat ein Million-Publikum unterhalten. Mittendrin war dabei Menowin Fröhlich. Zurück im tristen Alltag in der Heimat könnte es aber nun Probleme für den Sänger geben.

Wie die „Bild“ berichtet, ist es Mitte September zu einem Zwischenfall in einem Hotel in Köln gekommen – dort hat der 32-Jährige eine Feier veranstaltet. Eine Abrechnung, die der Zeitung vorliegt, zeigt: 338,09 Euro hat der Abend gekostet.

In Rechnung gestellt wurden unter anderem die Unterkunft, eine Flasche Champagner, Kölsch, Gin und Wodka sowie, jeder hat ja sein Laster, Gummibärchen – allerdings ist es bei der Bezahlung dieser Rechnung zu Problemen gekommen.

Während seitens des Hotels beteuert wird, dass Fröhlich bisher die über 300 Euro nicht bezahlt hat, gibt der ehemalige „DSDS“-Kandidat zu: „Das war unglücklich. Ich habe an dem Tag meinen Geburtstag gefeiert, und wir haben sehr viel getrunken. Da habe ich einfach vergessen, meine Rechnung zu bezahlen, weil ich so betrunken war.“

Allerdings habe er das Geld nach der zweiten Mahnung bezahlt, sagt der 32-Jährige. Dem widerspricht wiederum die Hotelseite. Ganz ausgestanden scheint diese Angelegenheit aber noch nicht zu sein.

Vor wenigen Wochen sorgte Fröhlich noch mit einer romantischen Aktion im „Sommerhaus des Stars“ noch für Schlagzeilen. Der Sänger hatte offensichtlich keinen Spaß an dem Trubel und den Intrigen im Haus.

Der Zweitplatzierte der siebten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ verließ die Sendung am Ende der vierten Folge aus eigenem Wunsch, machte seiner Partnerin Senay aber noch einen Heiratsantrag. Mittlerweile haben sich die beiden das Ja-Wort gegeben.