Der US-Schauspieler Forest Whitaker will nach 22 Jahren Ehe einen Schlussstrich ziehen. Wie US-Medien übereinstimmend unter Berufung auf Gerichtsdokumente berichteten, hat der Oscar-Preisträger die Scheidung von seiner Frau Keisha Nash-Whitaker eingereicht.

Als Grund nannte der 57-Jährige „unüberbrückbare Differenzen“. Whitaker hatte seine elf Jahre jüngere Schauspielerkollegin 1996 geheiratet. Die beiden haben zwei gemeinsame Töchter, die bereits erwachsen sind. In die Ehe hatten beide je ein weiteres Kind mitgebracht.

Am ersten Weihnachtstag hatte der Schauspieler auf Twitter geschrieben: „Weihnachten ist ein Fest der Zuwendung – eine Zeit des Jahres, in der wir daran erinnert werden, dass die Bindungen zwischen unseren Familien, Freunden, Mitbürgern und anderen auf Teilen und Freudeschenken basieren.“

International bekannt wurde Whitaker mit Filmen wie „Platoon“, „Die Farbe des Geldes“ und „Good Morning, Vietnam“. In „Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht“ stellte er den ugandischen Diktator Idi Amin dar und wurde dafür 2007 mit dem Oscar für die beste Hauptrolle ausgezeichnet. Zu sehen war er auch in „Der Butler“ und „Black Panther“.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (dpa)