„Impf-Nazi“: Dunja Hayali beim Einkaufen angespuckt und beleidigt

Dunja Hayali ist beim Einkaufen angespuckt und als "Impf-Nazi" beleidigt worden. Das berichtet die Moderatorin auf Twitter.
Dunja Hayali 2018
Dunja Hayali bei der Verleihung des Flechtheimpreis für Demokratie und Menschenrechte 2018. Foto: Gregor Fischer/dpa

Das Thema Coronavirus – und im Speziellen die CoronaImpfung –  spaltet die Gesellschaft zunehmend. Dunja Hayali hat das jetzt am eigenen Leibe zu spüren bekommen: Die Moderatorin wurde beim Einkaufen angespuckt und als „Impf-Nazi“ beleidigt.

Von dem offensichtlich aktuellen Vorfall berichtet die 47-Jährige bei Twitter:

„Über Freiheit und Eigenverantwortung sprechen und dann einem geimpften Menschen, in diesem Falle mir, beim Einkaufen ins Gesicht spucken und mich als Impf-Nazi bezeichnen. Danke für Nichts. Hab heute mal die Schnauze voll“, schreibt Hayali dort.

Dunja Hayali: Aufmunternde Worte nach Spuck-Attacke – aber auch Hass

Die Reaktionen auf die Spuck-Attacke fallen überwiegend aufmunternd auf  – und fast 15.000 Menschen haben den Tweet bereits (Stand: 18.15 Uhr) geliket. Vereinzelt sind aber auch Kommentare zu lesen, in denen Hayali eine Mitschuld an dem Vorfall gegeben wird. Einen bestimmten hat Hayali sich rausgesucht: „Das ins Gesicht spucken war wohl wegen ZDF“ Kein Mitleid mit Systemhuren!“ Wobei „Gesicht spucken“ falsch geschrieben ist – nämlich „Gesichtspunkten“.

Zudem berichtet sie von Aussagen wie „selber schuld“, „verdient“, „wer hetzt muss damit leben“ und „opfer-mimimi“. „‚Danke‘ an alle Kommentierenden, die jetzt auch noch nachtreten“, entgegnet Hayali – ehe sie „allen anderen ein ehrliches ‚Danke‘ da lässt und an ihre Follower appelliert: „Bitte schauen Sie hin bzw. helfen Sie, wenn so etwas in ihrem Beisein passiert.“