Michael Wendler
Foto: Henning Kaiser/dpa

Schlagersänger Michael Wendler wollte seiner deutlich jüngeren Freundin Laura Müller am Sonntagnachmittag ihren größten Wunsch erfüllen. Statt großer Freude gab es allerdings bittere Tränen.

So sollte ihr erster gemeinsamer Besuch beim Oktoberfest in München ganz sicher nicht laufen. Denn nachdem sich der Wendler und seine Laura in passende Trachten-Outfits geworfen hatten, ging es direkt ins erste Wiesn-Zelt. Dort angekommen, soll es laut „Bild“ zunächst Geschrei, dann jedoch laute Buhrufe gegeben haben. Offenbar dachten viele Gäste, dass der Wendler auftreten wird.

„Das Oktoberfest ist natürlich so wahnsinnig voll, dass es echt heftig unangenehm werden kann“, stellte der Wendler entsprechend fest. Und auch seine 19 Jahre junge Laura fand: „Im Zelt ist mir das ein bisschen zu laut. Ich freue mich auf die Süßigkeiten und das Riesenrad.“

Doch bevor es hoch hinauf hing, musste das Paar das Zelt ja erst noch wieder verlassen. Und dabei soll es ziemlich übel geworden sein. Der Wendler sei gar als „Kinderficker“ bezeichnet worden, so die „Bild“. Beleidigungen, die nicht nur unterste Schublade sind, sondern Laura gar Tränen in die Augen getrieben haben sollen. Aus diesem Grund sei auch ein Dreh mit einem ebenfalls anwesenden Fernsehteam abgebrochen worden.

Immerhin: Der Abschluss im Riesenrad war für Laura „sehr romantisch“, wie sie auf ihrem offiziellen Instagram-Profil erklärte. Ebenso ließ sie eine Liebeserklärung folgen. „Michael Wendler ist mein Bachelor und hat mir eine 🌹 geschossen😍 und hat mir das größte Lebkuchenherz geschenkt, was es gab❤️. Ich liebe Dich mein Traummann👫!“, schrieb sie zu einem Bild aus dem Riesenrad. Bei so viel Liebe haben Hohn und Spott eben keine Chance!