Demi Rose steht vor allem für Kurven. Die dralle Brünette ist ein Internet-Star, hat knapp elf Millionen Follower Abonnenten auf Instagram. Das Problem von Influencern wie Demi Rose: Gefällt den Followern ein Foto mal ausnahmsweise nicht, hagelt es direkt einen Shitstorm. Davon kann die Britin jetzt auch ein Liedchen singen.

Demi Rose hat nicht nur riesige Brüste und einen überdimensionalen Hintern. Das Curvy Model hat sich im Laufe der Zeit auch ein richtig dickes Fell zugelegt. Das braucht sie auch, denn die Kommentare unter ihren Postings sind nicht immer nett. Hass-Kommentare und Anfeindungen stehen bei ihr an der Tagesordnung. Zuletzt wurde sie für die Teilnahme an einer Modenschau – und ihren nicht wirklich ästhetischen Walk – hart kritisiert.

Es ist wie so oft im Leben: Positives Feedback wird kaum wahrgenommen, negatives Feedback fällt auf. So ist es auch beim jüngsten Posting der 24 Jahre alten Britin, die privat mit der deutschen Influencerin Bonnie Strange befreundet ist, wie ein kürzlich veröffentliches Foto-Shooting der beiden verriet. Knapp über 7000 Kommentare hat das Bild eingesammelt, nicht alle sind – wie bereits erwähnt – nett. Doch was sind ein paar Hass-Kommentare schon gegen über 670.000 Likes?

Doch, was ist überhaupt passiert? Demi Rose machte das, was sie eigentlich immer tut. Sie postete ein Bild im Bikini auf Instagram. Auf dem Foto ist sie von hinten im knappen String-Tanga zu sehen. Sie schaut vom Strand aufs Meer. Der Himmel ist beinahe wolkenlos. „Thinking about where I’ve gone, Where I’m going, And I wouldn’t change it for the world 💞“ (Deutsch: „Denke darüber nach, wo ich herkomme, wo ich hingehe und ich würde es für nichts in der Welt eintauschen“), schreibt sie philosophisch angehaucht zu dem Foto.

Doch weder der philosophische Spruch, noch die wunderschöne Natur stehen für die Betrachter des Bildes im Mittelpunkt. Es ist, um es kurz zu machen, der Po des Models, der eindeutig ins Auge fällt. Dieser Hintern ist wie ein Verkehrsunfall oder ein Hund mit drei Beinen – ihr müsst einfach hinschauen, egal, ob ihr das wollt – oder eben nicht.

Ihr meint, wir übertreiben? Okay, hier ist das Foto, das der Fotograf Danny de Santos aufgenommen hat:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

So, ihr habt wahrscheinlich ganz woanders hingeschaut… – das ist den meisten Instagram-Usern nicht gelungen, wie aus den Kommentaren zu dem Bild deutlich zu entnehmen ist.

„🤦🏾‍♂️ She needs to slow down on the fat transfers.. starting to look unrealistic 🤷🏾‍♂️“ (Deutsch: „Sie muss ihren Fett-Transfer runterfahren. Es sieht langsam echt unrealistisch aus.“), lautet eine deutliche Meinung zum Hintern der 24-Jährigen. Und damit ist der User nicht alleine. Es entsteht eine wilde Diskussion um Demis Kurven. „Es sieht langsam unrealistisch aus? Echt jetzt? Langsam? Es ist eine Schande! Sie war so eine natürliche Schönheit“, „Plastico“, „Hast du eigentlich überhaupt irgendein Talent?“, „Was zum Teufel ist das?“, „Womit fütterst du das Ding?“, lauten weitere wenig schmeichelhafte Kommentare zu Demis „POsting“.

Doch, wie schon oben erwähnt, gibt es unter ihren knapp elf Millionen Abonnenten auch Menschen, die diesen Anblick genießen und Demi hart für das Foto abfeiern. „Wow“, „Engel“, „Ich liebe dich, Demi“, lauten diese Meinungen. Andere lassen Emojis in Herzform sprechen. Und wieder andere drücken einfach auf „Gefällt mir“. So wie über 670.000 andere User auch. Und Busenfreundin Bonnie Strange.

Fazit: Man kann es nicht jedem recht machen. Das weiß auch Demi Rose.