David Alabas Schwester Rose May will als Sängerin durchstarten

Ihr Bruder David spielt schon lange Fußball auf Weltklasse-Niveau – nun strebt die österreichische Sängerin Rose May Alaba in die erste Pop-Liga.
David Alaba und Schwester Rose May
Foto: Sven Hoppe/Cameron Ugbodu/Rose May Music/dpa
David Alaba und Schwester Rose May
Foto: Sven Hoppe/Cameron Ugbodu/Rose May Music/dpa

Ihr Bruder David spielt schon lange Fußball auf Weltklasse-Niveau – nun strebt die österreichische Sängerin Rose May Alaba (25) mit tanzbaren Sounds in die erste Pop-Liga.

Nach zwei Singles in den österreichischen Charts hat die in Wien geborene Musikerin den Song „Oshey“ veröffentlicht. In Yoruba, der Sprache ihres aus Nigeria stammenden Vaters, bedeutet das Wort nach Angaben des Managements „Danke“ – denn das eingängige R&B-Stück soll vor allem „ein Dankeschön an ihr großartiges Unterstützungssystem wie Familie und Freunde“ sein.

https://www.youtube.com/watch?v=qOJHUTjO-Ig

In einem Video auf Instagram sind Rose May Alaba und ihr etwas älterer Bruder, der österreichische Fußballnationalspieler und Bayern-München-Verteidiger David Alaba (27), tatsächlich ein Herz und eine Seele.

https://www.instagram.com/tv/B9MyW5ThpQb/?utm_source=ig_web_button_share_sheet

Neben der rein äußerlich starken Geschwister-Ähnlichkeit seien beide „schon immer sehr eng“ gewesen, sagt die Sängerin. Dem Bruder bescheinigt sie durchaus musikalisches Talent – „nur singen kann er halt nicht so gut. Aber dafür kannst‘ Fußball spielen.“ David Alaba wiederum bekennt sich zu seiner Beschützerfunktion: „Der große Bruder muss ja aufpassen.“

dpa