Capital Bra Rapper Konzert Foto: dpa/Uli Deck
Foto: dpa/Uli Deck

Er gehört aktuell zu den größten Musikern in Deutschland! Wie groß seine Fanbase ist, hat Capital Bra bei einem Auftritt in Düsseldorf bewiesen. Er war als Special Guest bei einer Ladeneröffnung eingeladen, das Ganze endete mit einem großen Polizeieinsatz.

Wer am Donnerstagnachmittag in der Düsseldorfer Innenstadt unterwegs war, machte sich wahrscheinlich erst einmal Sorgen. Polizisten trieben wild umher, sprachen mit Augenzeugen und nahmen Stellungnahmen auf.

Grund dafür war aber nicht, dass es zu körperlichen Auseinandersetzungen oder womöglich sogar Schlimmerem gekommen ist – sondern „nur“ ein Musiker. Rapper Capital Bra hatte sich für eine Ladeneröffnung angekündigt und seine Fans kamen in Scharen.

Die Fans kletterten sogar auf Werbetafeln, um einen Blick auf den Rapper zu erhaschen.

Schreiende Teenager sorgten für Ausnahmezustand in der Innenstadt der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Alle wollten ein Selfie oder Autogramm mit dem „Bratan“ oder ihn zumindest einmal sehen.

Die Autogrammstunde mit dem Musiker verlief alles andere als reibungslos: Obwohl der Schuh-Laden schon komplett voll war, wollten immer noch Fans rein. Auch der Vorplatz füllte sich schnell – so schnell, dass der Sicherheitsdienst Unterstützung brauchte.

Die Polizei rückte aus, mehrere Polizeiwagen fuhren in der Innenstadt vor und versuchten die Situation zu beruhigen. Weil die Menschenmassen so groß wurden, verteilten sich die Fans des Rappers auch auf die umliegenden Läden.

Beamte sperrten auch den Platz ab – die Leute kamen nicht mehr in die Nähe der Geschäfte, es ging nur noch raus. Die Autogrammstunde wurde darüber hinaus abgebrochen. Danach beruhigte sich die Situation langsam, Aufregung gab es noch einmal, als Capital Bra gegen 16 Uhr das Geschäft verließ.

Dutzende Fans rannten dem Wagen, in dem der Rapper weggebracht wurde, noch hinterher. Allerdings ist schlimmeres ausgeblieben: Laut „Bild“ gab es im Rahmen des Polizeieinsatzes keine Verletzten.