Wer nicht gerade ein eingefleischter „Goodbye Deutschland“-Fan ist, der dürfte Caro und Andreas Robens vor ihrem Einzug ins „Sommerhaus der Stars“ nicht gekannt haben. Nach ihrem Sieg beim Reality-Format sprechen sie nun aber vor der breiten Öffentlichkeit auch über ihr Privatleben.

Am Sonntagabend sind die „Promi-Auswanderer“ Caro und Andreas Robens zu den Siegern der fünften Staffel von „Das Sommerhaus der Stars“ gekürt worden. Im Finale setzten sie sich im entscheidenden Spiel gegen Diana Herold und ihren Mann Michael durch.

>> Das Sommerhaus der Stars 2020: Caro und Andreas Robens sind die Sieger <<

Schon einen Abend später waren die Robens wieder auf „Vox“ zu sehen: In der neuen Folge von „Caro & Andreas – 4 Fäuste für Mallorca“ gaben die beiden weitere Einblicke in ihr Leben auf Mallorca.

Bereits vor der Ausstrahlung wurde bekannt, dass der 54-Jährige und seine 13 Jahre jüngere Frau planen, sich zum zweiten Mal das Ja-Wort zu geben – am zehnten Hochzeitstag soll das Eheversprechen erneuert werden.

>> Nach Krach im „Sommerhaus der Stars“: Caro und Andreas Robens heiraten zum zweiten Mal <<

Trotz heftigen Streits im „Sommerhaus“ scheint es also wieder zu laufen bei den Mallorca-Auswanderern. Und bei einem weiteren Thema aus ihrem Privatleben sprechen sie ebenfalls dieselbe Sprache.

Es geht dabei um möglichen Nachwuchs – den wollen beide nämlich nicht. „Erstens haben wir dafür keine Zeit, und zweitens möchte Caro kein Kind. Damit kann ich leben“, erklärte Andreas bei „Vox“.

„Damit kann ich leben“ – würde Andreas doch ganz gerne Vater werden? Er gibt ehrlich zu: „Ich glaube, ich bin auch nicht fähig, ein Kind aufzuziehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich so ein guter Vater wäre, der da Drachen steigen lässt.“

Seine Frau ist da deutlicher: „Es gibt für mich nichts Positives an einem Kind. Wenn man sich mal eins für eine halbe Stunde ausleiht, ist das toll. Sobald sie anfangen zu stinken, schreien oder anstrengend werden, kann ich sagen: ‚Hier, Mama, ist dein Kind wieder‘.“

Die 41-Jährige finde es auch nicht richtig, dass sie immer wieder mit der Frage konfrontiert wird und sich für ihre Einstellung rechtfertigen muss. Zumal sie diese schon lange hat: „Schon als Fünfjährige hab ich zu meiner Freundin, die überlegt hat, wie sie später ihr Kind nennen will, gesagt, dass ich keine möchte. Und das habe ich mein Leben lang durchgezogen.“

>> Sommerhaus der Stars: RTL äußert Selbstkritik vor dem Finale <<

Während das Kinderthema also für die beiden vom Tisch zu sein scheint, kümmern sich Andreas und Caro lieber um zwei Hunde. Die beiden Vierbeiner sind schon seit zehn Jahren Teil der Robens-Familie – einen Hund haben sie von der Tötungsstation geholt. Während bei ihnen also das etwas andere Familienglück vorherrscht, sind viele andere Paare aus dem „Sommerhaus der Stars“ schon längst wieder getrennt – auf wen das zutrifft, zeigen wir Euch hier.