Busta Rhymes ist einer der erfolgreichsten Rapper aller Zeiten und eine wahre Hip-Hop-Legende. Als solche tourt er immer noch um die Welt – eigentlich. Die Corona-Pandemie hat zwar den Auftritten des Rappers ein Ende gesetzt, doch dieser wusste die viele Freizeit zu nutzen.

Während sich der ein oder andere in der Corona-Zeit womöglich gehen lässt, hat der Rapper das Beste draus gemacht und hart an seinem Körper gearbeitet – und satte 45 Kilogramm abgenommen!

Startrainer Victor Munoz hat den Musiker durch sein Abnehmprogramm geführt und gegenüber „tmz.com“ das Geheimnis des krassen Gewichtsverlust verraten. So geheim ist die Abnehmformel allerdings gar nicht, denn diese heißt schlicht: viel Sport und eine bessere Ernährung.

Drei- bis viermal in der Woche trainiert Munoz mit dem 48-Jährigen im Fitnessstudio, wo der Rapper schwere Gewichte drückt. Zwar arbeiten die beiden schon seit acht Jahren zusammen, doch durch die Corona-Pandemie haben sich nun neue Möglichkeiten aufgetan: Viel Freizeit, die normalerweise durch Reisestrapazen aufgrund von Auftritten draufgeht, wurde nun ins Fitnessstudio verlegt. Auf seinem Instagram-Kanal gibt der Fitnesscoach regelmäßig Einblicke. Hier seht ihr ein Video, das Rhymes beim Training zeigt.

Rhymes stellte zudem seine Ernährung um: Auf dem Speiseplan stehen nun vermehrt mageres Fleisch wie Hühnchen oder Bison, auch Lachs hat es dem Rapper angetan. Zudem soll der Rapper seinen Alkoholkonsum stark zurückgefahren haben. Motivation zog Rhymes auch aus dem anstehenden Release seines Albums „Extinction Level Event 2: The Wrath of God“. Es ist seine erste Platte nach acht Jahren.

Dass sich das Training und die Ernährungsumstellung ausgezahlt hat, zeigt dieses krasse Vorher-Nachher-Foto, das Rhymes nun auf seinem Instagram-Kanal postete:

Der Unterschied ist nicht zu übersehen, Rhymes‘ Bauchmuskeln sind ziemlich heftig. Und das mit fast 50 Jahren! Zum Foto schreibt er: „Gebt niemals auf! Das Leben beginnt jetzt! Meine Hingabe ist anders! Ich würde niemals ein Album herausbringen, ohne nicht in der besten Form meines Lebens zu sein. Ich respektiere mich sehr und respektiere euch ebenfalls. Ich bin hier, um zu inspirieren.“