Foto: Jordan Strauss/dpa
Foto: Jordan Strauss/dpa

Schauspielerin Emily Blunt gehörte bei der Verleihung der Screen Actors Guild Awards (SAG) zu den strahlenden Gewinnern. Für ihre Rolle in „A Quiet Place“ wurde sie als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. Etwas weniger Talent bewies die 35-Jährige bei ihrer Kleiderwahl.

Das Outfit der Schauspielerin – ein pinkfarbenes Kleid mit sich über die Schultern wölbenden Stoffapplikationen – erinnerte viele Zuschauer offenbar an eine Vagina. Vor allem via Twitter war schnell die Rede vom „Vagina Dress“ und „Schamlippen-Kleid“. Ganz abwegig sind die Assoziationen sicher nicht, aber es gehört schon eine gute Portion Fantasie dazu.

Die Freude über ihren Sieg in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ dürfte bei der Schauspielerin trotz Kleider-Fauxpax aber überwogen haben. Blunt hatte in dem ungewöhnlichen Horrorfilm „A Quiet Place“ ihres Mannes John Krasinski mitgespielt, der sowohl als Regisseur als auch Darsteller als mitwirkte. „Danke, dass Du mir die Rolle gegeben hast“, sagte Blunt bei ihrer Ehrung an ihren Mann gerichtet. „Du wärst in großen Schwierigkeiten gewesen, wenn Du es nicht getan hättest“, fügte sie scherzhaft hinzu.

Die SAG-Awards wurden indes zu einem entscheidenden Zeitpunkt verliehen – kurz nach Bekanntgabe der Nominierungen für die Oscars, aber noch vor Beginn der Abstimmung über die begehrtesten Filmpreise der Welt, die am 24. Februar verliehen werden. Die SAG-Preise gelten als wichtiger Gradmesser für die Oscars, denn die US-Schauspielergewerkschaft stellt zahlreiche Mitglieder der Oscar-Akademie.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(Mit Agenturmaterial (AFP))