Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Ein fünfjähriges Mädchen hat der RTL-Show „Das Supertalent“ Zuschauer und Juroren gleichermaßen mit einem klassischen Thai-Tanz begeistert. Für Aufregung sorgte jedoch Dieter Bohlen, der sich in den sozialen Medien viel Kritik anhören muss.

Ausgelöst wurde die Debatte von Radiomoderator Malcolm Ohanwe, der einen Ausschnitt der Sendung auf Twitter teilte. Zu sehen ist, wie Bohlen das Mädchen fragt, wo sie herkommt. Als diese sagt, dass sie aus Herne ist, hakt der Juror noch einmal nach: „Mama, Papa… wo kommt ihr her? Philippinen oder…?“ Die Fünfjährige antwortet: „Nein, die ist auch in Herne.“ Bohlen lässt nicht locker: „Wo kommt ihr her? Gebürtig?“ Die Antwort der Kleinen: „Ich weiß es nicht.“

Ohanwe schreibt zu seinem Twitter-Beitrag: „Dieter Bruder, sie hat Dir drei mal gesagt dass sie aus Herne ist und du überforderst das Mädel mit der Einwanderungsgeschichte ihrer Großeltern.“

Im Netz wird Bohlen für sein Verhalten scharf kritisiert, sogar Rassismus wird ihm vorgeworfen. Aufgegriffen wurde der Vorfall auch von SPD-Staatssekretärin Sawsan Chebli, die schreibt: „Bohlen mag es gut gemeint haben. Es ist aber ein riesiges Problem. Wie soll eine deutsche Identität entstehen, wenn einem das Deutschsein abgesprochen wird, weil man anders aussieht? Es ist nicht lustig. Es ist traurig und es hat fatale Auswirkungen.“

Für ihren Beitrag erhält die Politikerin viel Zuspruch. Andere Kommentatoren werfen ihr Übertreibung vor, worauf Chebli wiederum reagiert: Es ginge um die Denkweise dahinter, „zu viele junge deutsche Migranten haben es aufgegeben, sich als Deutsche zu sehen. Ist Mist.“

Bohlen hingegen hat sich zu den Rassismus-Vorwürfen noch nicht geäußert.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!