Foto: Instagram/franckribery7
Foto: Instagram/franckribery7

Auch für den FC Bayern geht es wieder los – die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt mit einem Trainingslager in Katar. Kurz vorher hat es sich Mittelfeldspieler Franck Ribéry in Dubai noch einmal gut gehen lassen – mit einem richtig teurem Steak für knapp 300 Euro. Warum ist das Fleisch nur so teuer? Es ist mit Blattgold überzogen.

Der Franzose war nämlich zu Gast bei Starkoch Nusret Gökce. Der Türke ist ein Social-Media-Star, bekocht nicht nur Promis aus der ganzen Welt, sondern hat er selbst auch schlappe 18,6 Millionen Instagram-Follower.

Zu Gökces Spezialitäten in seinem Restaurant „Nusr-Et“ gehört ein Tomahawk-Steak – spezielle Art der Zubereitung: Es wird mit 24 Karat Blattgold überzogen. Dieser Edel-Zusatz kostet 1000 VAE-Dirham, das Steak lässt sich Ribéry insgesamt satte 1200 Dirham kosten – umgerechnet circa 300 Euro.

Auf Instagram haben Gökce, der aufgrund seiner Salzstreu-Pose auch Salt-Bae („Salzschatz“) genannt wird, und der Bayern-Star ein Video veröffentlicht, das Ribéry in freudiger Erwartung zeigt. Der Koch kommt gerade zu Tisch und schneidet dem Franzosen das Steak in Stücke. Anschließend darf der 35 Jahre alte Fußballer noch Salz auf sein Steak streuen – das natürlich in bester Salt-Bae-Manier. Anschließend wird noch zusammen gepost und Ribéry gibt dem Koch noch ein Küsschen.

Vor wenigen Tagen war auch BVB-Star Mario Götze im "Nusr-Et" zu Gast, er postete auf Instagram ein Bild mit Gökce. Auch der Dortmunder ließ es sich nicht nehmen, die Streu-Pose zu imitieren. 370.000 Leuten gefällt der Gökce/Götze-Post.

View this post on Instagram

Thanks for the evening @nusr_et 👌🏼

A post shared by MARIO GÖTZE (@mariogotze) on

Doch auch ein weiterer Bundesliga-Star hat seinen Urlaub genutzt, um sich vom türkischen Koch bekochen zu lassen. Robert Lewandowski, Mitspieler von Ribéry und ehemaliger Teamkollege Götzes, verzichtet aber beim Fleisch auf das Blattgold.