Ausnahmslos Programm ist der Name bei Isi Glück offenbar nicht: Am Donnerstag waren sie und ihr Mann Carlos Lucio mit ihren Hunden Jackson und Junior auf dem Weg zur Hundeschule, als sie in einen Autounfall verwickelt wurden.

Nachdem sie auf Instagram zuvor eine Story gepostet hatte, in der sie ihre Hunde noch voller Vorfreude gezeigt hatte, sah man Isi Glück kurz darauf etwas schockiert mit einer Warnweste am Straßenrand auf Mallorca stehen und hörte sie die Worte sagen: „Kann 2020 noch beschissener werden?“

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Doch was war passiert? Im Gespräch mit „Bild“ schilderte der Ballermann-Star die Situation wie folgt: „Ich war mit meinem Wagen schon im Kreisverkehr und hatte das Motorrad in der Ferne wahrgenommen, weil das so ein lautes Motorrad war und die noch mal richtig aufgedreht und Gas gegeben haben. Obwohl sie eigentlich hätten abbremsen müssen, weil ja der Kreisverkehr kam.“

Taten die schätzungsweise 18- bis 19-Jährigen aber nicht – und bretterten ungebremst in ihren Wagen. Die Beschädigungen konnte man anschließend in der Instagram-Story begutachten:

Isi Glueck Autounfall Juni 2020 Mallorca
Foto: Screenshot Instagram/isi_glueck

Während es bei Isi Glück und ihrem Mann, dem Direktor des berühmten Partytempels „MegaPark“ beim Blechschaden blieb – auch den beiden Hunden geht es gut – mussten die beiden Männer mit schweren Verletzungen sofort ins Krankenhaus transportiert werden.

Schnell habe sie jedoch die Nachricht aus dem Krankenhaus erhalten, dass es ihnen den Umständen entsprechend gut gehe und sie sich auf dem Wege der Besserung befinden würden. „Alles gut“, versicherte sie ihren 122.000 Followern.

„Vom Ballermann hat das hier nichts mehr“

Glück im Unglück also noch einmal für Isi Glück. In einem Jahr, das für sie und ihren Mann ein durchaus hartes sein dürfte. Der Hauptgrund dafür: natürlich Corona. Denn obwohl die Balearensinsel kürzlich wieder die ersten Touristen aus Deutschland begrüßte, sind die großen Party-Anlaufstellen, wie eben der „MegaPark“ einer ist, weiterhin geschlossen.

Immerhin: Am 21. Juni will Spanien die Grenzen für den Massentourismus aus den Ländern des Schengenraumes wieder öffnen.