Joker
Foto: Niko Tavernise/Warner Bros. Pictures/AP

Mit elf Nominierungen geht der Film „Joker“ als großer Favorit in das diesjährige Oscar-Rennen. Der düstere Comic-Thriller von Regisseur Todd Phillips hat unter anderem Chancen auf Auszeichnungen in den Kategorien als bester Film, für Regie und Hauptdarsteller Joaquin Phoenix.

Jeweils zehn Nominierungen gab es für „The Irishman“, „1917“ und „Once Upon a Time in Hollywood“. Diese Filme sind ebenfalls in der wichtigsten Kategorie für den besten Film nominiert.

Außerdem haben die Regisseure dieser Werke Chancen auf einen Regie-Oscar: Todd Phillips („Joker“), Martin Scorsese („The Irishman“), Sam Mendes („1917“) und Quentin Tarantino („Once Upon a Time in Hollywood“). Das teilte die Oscar-Akademie am Montag mit.

Brad Pitt und Laura Dern haben Chancen auf den Oscar als beste Nebendarsteller. Pitt wurde für seine Rolle als Stuntman in Quentin Tarantinos „Once Upon a Time in Hollywood“ nominiert, Dern für ihren Auftritt als Scheidungsanwältin in „Marriage Story“. In der Männerriege konkurriert Pitt unter anderem mit Al Pacino und Joe Pesci aus „The Irishman“. Zu den fünf Anwärterinnen in der Frauenriege gehören auch Scarlett Johansson („Jojo Rabbit“) und Margot Robbie („Bombshell“).

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Die deutsche Co-Produktion „The Cave“ (deutscher Titel „Die Höhle“) hat Chancen auf einen Oscar als beste Dokumentation. Das Werk des aus Syrien stammenden Regisseurs Feras Fayyad („Die letzten Männer von Aleppo“) ist unter den fünf Anwärtern für den Preis.

Bei den Golden Globes wurden kürzlich der Kriegsfilm „1917“ von Sam Mendes als bestes Filmdrama und Quentin Tarantinos „Once Upon a Time in Hollywood“ als beste Komödie ausgezeichnet.

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Für den besten nicht-englischsprachigen Film ist dieses Mal kein deutsches Werk nominiert. Das Drama „Systemsprenger“ von Nora Fingscheidt war schon Mitte Dezember bei der Vorauswahl auf der Strecke geblieben. Die Oscars werden am 9. Februar zum 92. Mal vergeben.

Der Film „Joker“ geht mit elf Nominierungen als Favorit ins Rennen um die diesjährigen Oscars. Auf Platz zwei dahinter landete am Montag „The Irishman“, der zehn Nominierungen bekam.

Wir zeigen euch die wichtigsten Nominierungen:

BESTER FILM

– Le Mans 66 – Gegen jede Chance
– The Irishman
– Jojo Rabbit
– Joker
– Little Women
– Marriage Story
– 1917
– Once Upon a Time in Hollywood
– Parasite

BESTE REGIE

– Martin Scorsese (The Irishman)
– Todd Phillips (Joker)
– Sam Mendes (1917)
– Quentin Tarantino (Once Upon a Time in Hollywood)
– Bong Joon Ho (Parasite)

BESTE HAUPTDARSTELLERIN

– Cynthia Erivo (Harriet)
– Scarlett Johansson (Marriage Story)
– Saoirse Ronan (Little Women)
– Charlize Theron (Bombshell)
– Renée Zellweger (Judy)

BESTER HAUPTDARSTELLER

– Antonio Banderas (Leid und Herrlichkeit)
– Leonardo DiCaprio (Once Upon a Time in Hollywood)
– Adam Driver (Marriage Story)
– Joaquin Phoenix (Joker)
– Jonathan Pryce (Die zwei Päpste)

BESTE NEBENDARSTELLERIN

– Kathy Bates (Richard Jewell)
– Laura Dern (Marriage Story)
– Scarlett Johansson (Jojo Rabbit)
– Florence Pugh (Little Women)
– Margot Robbie (Bombshell)

BESTER NEBENDARSTELLER

– Tom Hanks (Der wunderbare Mr. Rogers)
– Anthony Hopkins (Die zwei Päpste)
– Al Pacino (The Irishman)
– Joe Pesci (The Irishman)
– Brad Pitt (Once Upon a Time in Hollywood)

BESTER INTERNATIONALER SPIELFILM (sogenannter Auslands-Oscar)

– Corpus Christi (Polen)
– Honeyland (Nordmazedonien)
– Les Misérables (Frankreich)
– Leid und Herrlichkeit (Spanien)
– Parasite (Südkorea)

Quelle: dpa