Bei strahlendem Sonnenschein haben sich zahlreiche Sportler in Brunsbüttel im Watt gewälzt. Unter dem Motto „schmutzige Spiele für eine saubere Sache“ feuerten Hunderte Besucher die fantasievoll und zum Teil schrill kostümierten Teams bei der „Wattolümpiade 2018“ an.

Die Freizeit-Sportler kamen am Samstag nach Angaben der Organisatoren aus ganz Deutschland und dem nahen Ausland angereist. Sie kämpften im frischen Nordsee-Schlick unter anderem in den Disziplinen Wattfußball, Watthandball, Wolliball und Schlickschlittenrennen um Pokale und Wattolümpische Ehren.

Die Schlamm-Sportler haben nur vier Stunden Zeit, ihre Sieger zu ermitteln. Danach wird die Flut die „Wattkampf“-Arena wieder überschwemmen und das schräge Turnier beenden. Mit den Einnahmen der Wattolümpiade unterstützen die Watt-Sportler bereits seit 2004 die schleswig-holsteinische Krebsgesellschaft. (dpa)