RTL scheint es wirklich gut zu meinen. Unter dem Titel „Bachelor in Paradise“ hat der Kölner Sender gleich 24 ehemalige Bachelor-Kandidatinnen und Bachelorette-Kandidaten in ein schickes Resort nach Thailand geschickt, um ihnen „eine zweite Chance für die große Liebe“ zu bieten. Das Ergebnis ist ab dem 9. Mai 2018 in sechs Folgen immer mittwochs zu sehen.

Die Idee erinnert ein wenig an „Love Island“. In der Flirt-Sause, die noch in diesem Jahr bei RTL II in die zweite Staffel gehen soll, lernen sich ein gutes Dutzend meist halbnackte (und unbekannte) Kandidaten in einer Villa auf Mallorca bei „herausfordernden Spielen“ kennen. Bei RTL gibt’s stattdessen nun Recycling-Ware aus den bekannten Formaten „Der Bachelor“ und „Die Bachelorette“, es geht nach Thailand statt nach Mallorca und statt „herausfordernder Spiele“ verspricht der Sender „ausgefallene Dates“. Und: Weil das mit den Rosen bei RTL immer schon ganz gut funktioniert hat, dürfen die Frauen und Herren auch bei „Bachelor in Paradise“ Rosen verteilen.

Mit dabei sind unter anderem die erst im Januar von Bachelor Daniel Völz abservierten Svenja, Carina, Lina und Yeliz. Letztere dürften Trash-TV-Liebhaber vor allem dank ihrer Ohrfeige für den Immobilienmakler noch bestens in Erinnerung haben – und auch die übrigen Kandidaten werden sich sicher zwei Mal überlegen, ob sie Yeliz schöne Augen machen möchten. Immerhin: Die 24-Jährige hat via RTL bereits angekündigt, dass „die Männer keine Angst vor mir haben müssen“.

Für Gesprächsstoff sorgt in der ersten Folge ohnehin ein anderer: Oliver Sanne, Bachelor von 2015, legt sich gleich von Beginn an richtig ins Zeug. „Der Oli fischt auch überall. Der steht auf Lachs, Forelle, Dorade“, erklärt Erika anschaulich. „Der kann sich nicht entscheiden, welchen Fisch er am liebsten mag“. Ob Oliver die obligatorische „Nacht der Rosen“ übersteht, oder ob er sich mit seiner Flirt-Offensive direkt ins Aus geflirtet hat, zeigt RTL am Mittwoch um 20.15 Uhr.