Kerstin Ott ist am Freitagabend aus der RTL-Promi-Tanzshow „Let’s Dance“ geflogen. Dass sie bei der Verkündung jubelte, empfinden viele Zuschauer als respektlos.

Nach der fünften Folge ist Schluss: Kerstin Ott und Tanzpartnerin Regina Luca erhielten für ihren Salsa von der Jury nur sieben Punkte und auch das Zuschauervoting konnte die Sängerin nicht mehr retten. Vor allem von Joachim Llambi hagelte es heftige Kritik. Wenn man einen Vertrag zur Teilnahme bei „Let’s Dance“ unterschreibe, dann müsse man es auch wirklich wollen, so Llambi. Bei Ott sei dieser Wille jedoch nicht zu spüren, geschweige denn zu sehen. Eine Aussage, die Ott sichtlich mitnahm und in Tränen ausbrechen ließ.

Als Moderator Daniel Hartwich am Ende der fünften Folge – neben Ott musste Sabrina Mockenhaupt ums Weiterkommen bangen –verkündete, dass es sich für Ott ausgetanzt hat, riss die Sängerin die Arme in die Luft und rief laut „Jaaaa!“, während ihre Tanzpartnerin Regina Luca weinen musste. „Damit sehen wir heute zwei jubelnde Leute: Nämlich Kerstin, weil sie ausgeschieden ist und Sabrina, weil sie weiter ist.“

Im Internet erntete die 37-Jährige für ihr Verhalten einen wahren Shitstorm. Für viele Twitter-User verspielte die Sängerin damit einige Sympathien:

Der Tenor auf Social Media: Das war respektlos!

Viele „Let’s Dance“-Fans griffen die Kritik von Juror Llambi auf:

Noch bevor es am Freitagabend aufs Parkett ging, gestand Ott in einem Einspieler: „Wir sind jetzt schon in der fünften Show, und ich bin immer noch nicht lockerer und nicht entspannter. Ganz im Gegenteil – es wird von Woche zu Woche immer schwieriger für mich.“ Weiter meinte sie: „Ich fühle mich so fehl am Platz, dass ich mich einfach auch sehr unwohl fühle. Und ich kann nicht jede Woche in die Kamera sagen, bitte ruft für mich an, wenn ich mittlerweile denke: ‚Bitte, ruft nicht mehr an.‘ Das fühlt sich für mich falsch an.“

+++ Alle Infos zur aktuellen „Let’s Dance“-Staffel findet ihr hier +++

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!