ProSiebens neue senderübergreifende Streaming-Plattform Joyn geht an den Start. Damit lässt sich ab sofort ein umfangreiches Free-TV-Angebot nutzen.

Unter anderen gehören die Sender von ProSiebenSat.1 und Discovery dazu sowie Programme von ARD und ZDF, Phoenix, 3sat, Arte, Viacom, Welt und Sport1, wie Joyn am Dienstag mitteilte. Insgesamt seien 55 Live-TV-Sender beteiligt.

Joyn lässt sich im Web, über Smart-TV oder per Smarthphone nutzen. Zu sehen sind bei Joyn auch eigenproduzierte Serien. Den Angaben zufolge stehen außerdem bereits mehr als 40 Fernsehformate wie „Grey’s Anatomy“ als Preview zur Verfügung.

Zusätzlich bietet Joyn viele Sendungen nach ihrer Ausstrahlung 30 Tage lang in der Mediathek auf Abruf an. Premiere bei Joyn hat zum Start der Plattform die dritte Staffel der Serie „Jerks“ mit Christian Ulmen und Fahri Yardim in den Hauptrollen. Wöchentlich sollen zwei Folgen zur Verfügung stehen.

Die Joyn GmbH ist ein Joint Venture von ProSiebenSat.1 und Discovery zu gleichen Anteilen. Bis zum Winter sollen weitere Features und Inhalte hinzukommen, wie Joyn ankündigte. Dazu gehören unter anderem die Inhalte des Streamingdienstes Maxdome.

ProSiebenSat.1 leidet wie andere Fernsehsender unter dem Rückgang der Werbeerlöse. Statt fernzusehen, surfen viele Zuschauer lieber im Internet oder wandern zu Netflix oder anderen Dienstleistern ab. Rund 23 Millionen Deutsche nutzen dem Marktforscher GfK zufolge heute kostenpflichtige Streamingdienste. (dpa)