Keine Lust auf TikTok – genervter Vater wird ungewollt zum Internet-Star

Er will einfach den Tag in seinem Sessel genießen und dann kommen die Kinder mit einer besonderen Idee an. Die Reaktion von Vater Ed ist aber überragend!
TikTok Vater Ed Challenge Something New
Foto: Screenshot Instagram/jay_intheebox
TikTok Vater Ed Challenge Something New
Foto: Screenshot Instagram/jay_intheebox

Eine spontane Idee eines Teenagers aus den Vereinigten Staaten hat für einen Social-Media-Hype gesorgt. Immer mehr Menschen machen bei der „Something New“-Challenge mit, nur dieser Vater kann dem Ganzen überhaupt nichts abgewinnen.

Zeitvertreib in Zeiten der Corona-Krise gefällig? Aktuell macht gerade auf TikTok und Instagram die sogenannte „Something New“-Challenge die Runde – gestartet wurde sie vom 18-jährigen Kerrington Keyes zu den Klängen des gleichnamigen Songs „Something New“ von Wiz Khalifa und Ty Dolla Sign.

„Ich habe mir Songs für TikToks angehört und bin dabei auf den Song ‚Something New‘ gestoßen und dachte mir, dass das echt cool sei und ich dazu etwas machen sollte. Dann habe ich Bewegungen gemacht, die zu dem Beat geklappt haben“, erklärte Keyes bei „Buzzfeed News“.

LeBron James, Jennifer Lopez und auch Wiz Khalifa selbst ihr Können unter Beweis gestellt und die Ergebnisse auf Social Media veröffentlicht.

Gerade den Promis war dabei anzumerken, dass sie sich dabei aber nicht allzu ernst nehmen und die Aktion eher als großen Spaß ansehen. Mit so viel Freude geht aber wahrlich nicht jeder an die Sache heran:

US-Portals „Barstool Sports“ mit rund acht Millionen Followern, seitdem ist Ed ein Internet-Star und erhält viel Zustimmung.

„Ja, so wäre ich als Vater auch“, „genau so fühle ich mich auch“ oder „Vater, falls du das lesen solltest, du bist die normale Person in diesem Video“, kommentieren User unter dem Video.

Es gibt sie allerdings doch – die Männer über 60, die Spaß an der „Something New“-Challenge haben und dabei noch eine gute Figur machen. Bespiel gefällig? Ewald Lienen, ehemaliger Bundesliga-Trainer und mittlerweile technischer Direktor beim Fußball-Zweitligisten FC St.Pauli, muss sich für seine Bewegungen an der Seite seiner Enkelin keinesfalls schämen!