In „Wer stiehlt mir die Show?“ setzt Joko Winterscheidt seinen Job aufs Spiel

Bei "Wer stiehlt mir die Show?" geht es um Joko Winterscheidts Job. Mit dabei sind Palina Rojinski, Elyas M'Barek und Thomas Gottschalk.
Joko Winterscheidt 2019
Foto: Georg Wendt/dpa

Der Gewinner bekommt keinen Koffer voller Geld, sondern darf die Sendung als Moderator übernehmen. Das ist das Prinzip der neuen ProSieben-Show „Wer stiehlt mir die Show“ mit Joko Winterscheidt.

In „Wer stiehlt mir die Show?“ fordern drei Prominente und ein wechselnder, per Wildcard ausgewählter, Zuschauer Gastgeber Joko Winterscheidt heraus. Verliert der 41-Jährige, wird der Gewinner zum Quizshow-Moderator der nächsten Ausgabe und kann die Show nach seinem Willen umgestalten. Währenddessen muss Joko dann als Kandidat darum kämpfen, seine eigene Show zurückzugewinnen.

Palina Rojinski, Elyas M’Barek und Thomas Gottschalk treten an

„Als uns Joko seine neue Show-Idee vorgestellt hat, in der er seinen eigenen Job aufs Spiel setzt, klang das erst mal sehr riskant – und etwas verrückt. Also perfekt für ProSieben“, erläuterte ProSieben-Chef Daniel Rosemann. „Wir freuen uns schon jetzt darauf zu sehen, ob jemand Joko die Show stehlen kann.“

>> Palina Rojinski: So schön ist die rothaarige Moderatorin <<

Im Duell um das Sagen bei „Wer stiehlt mir die Show?“ werden Palina Rojinski, Elyas M’Barek und Thomas Gottschalk antreten. „Bei diesen starken Kandidaten muss Joko sehr aufpassen, dass ihm nicht die Show gestohlen wird“, mutmaßt Rosemann. „Für unsere Zuschauer bedeutet es in jedem Fall Unterhaltung vom Feinsten – so oder so.“

Joko Winterscheidt gibt sich gespannt: „Eventuell ist das wirklich die dümmste Show-Idee, die ich jemals hatte, denn vielleicht moderiere ich meine eigene Sendung nur ein einziges Mal? Aber na ja, darum kümmere ich mich, wenn es so weit ist.“

>> Joko und Klaas lassen Flüchtling Milad aus Moria berichten <<

Ab dem 5. Januar zeigt ProSieben immer dienstags um 20.15 Uhr eine Folge von „Wer stiehlt mir die Show?“. Insgesamt sind fünf Folgen geplant. Die Show soll vor kleinem Publikum produziert werden.

mit Agenturmaterial (dpa)