Micaela Schäfer, die ungekrönte Königin des deutschen Trash-TV, versucht sich mal wieder als Schauspielerin. Ganz neu ist der Ausflug ins fremde Fach für das brünette Erotikmodel nicht, schließlich stand sie schon für diverse Produktionen vor der Kamera. Ihr neuer Film, eine Horrokomödie, kommt am Donnerstag ins Kino.

Um den Streifen aber wirklich auf der großen Leinwand zu sehen, müssen sich Fans schon ganz schön ins Zeug legen. Denn der Film, der auf dem Plakat mit dem Hinweis „Mit Erotik-Sternchen Micaela Schäfer“ für den Auftritt der Frau mit den herzförmigen Brustwarzen wirbt, läuft nicht überall in Deutschland.

Wie auf der offiziellen Seite des Films zu lesen ist, läuft der Streifen in zwei Kinos in Berlin – und das ganze zwei Mal. Anschließend läuft der Film noch drei Mal im Rahmen des Halloween Spezials im Kieler „Kino an der Pumpe“. Schäfer postete am Dienstag einen Beitrag auf Instagram und rührte damit kräftig die Werbetrommel für den Film. Wer den Film schaut, der darf sich auch auf nackte Tatsachen rund um Micaela Schäfer freuen, denn natürlich zieht die Brünette blank und zeigt ihre Brüste. Ob der Film dadurch wertvoller wird, müsst ihr selbst entscheiden!

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Die Horrorkomödie Skin Creepers startet diese Woche! In nur zwei Vorstellungen in Berlin! Schnell Kinotickets sichern. Kommt vorbei und trefft die Darsteller und das Team! Ich werde auch dabei sein. Donnerstag den 18. Oktober, Moviemento. 21.30 Uhr. Kinoticket: https://www.kinoheld.de/film/skin-creepers?date=2018-10-18 Samstag den 20. Oktober, Babylon Mitte. 19.00 Uhr. – Mit anschliessender Party im the The Grand Club (freier Eintritt mit Kinokarte) Kinoticket: https://www.kinoheld.de/film/skin-creepers?date=2018-10-20 Weitere Kinotermine und Informationen: www.skincreepers.com

Ein Beitrag geteilt von ⚜Micaela Schäfer⚜ (@micaela.schaefer.official) am Okt 16, 2018 um 1:47 PDT

Micaela Schäfer spielt lediglich eine Nebenrolle in „Skin Creepers“. In den vergangenen elf Jahren versuchte sie sich immer mal wieder als Schauspielerin. 2007 gab sie ihr Debüt in der Serie „R.I.S. – Die Sprache der Toten“, 2010 war sie in der Serie „Der Kriminalist“ zu sehen. 2014 spielte sie in „Seed 2: The New Breed“ und „La Petite Mort 2: Nasty Tapes“ – beide Filme waren keine großen kommerzielle  Erfolgen – und haben keinen Wikipedia-Eintrag. 2015 und 2016 folgten noch Rollen in den Filmen „Casting des Todes“ und „Breakdown Forest – Reise in den Abgrund“. 2017 war sie auf RTL in der Serie „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ zu sehen – und jetzt also „Skin Creepers“.

Bei den Kritikern kommt der Streifen nicht gut weg. „Nur wenige Pointen treffen ins Schwarze und ab der zweiten Filmhälfte gerät ‚Skin Creepers‘ allzu geschwätzig und zäh. Dieser begrüßenswerte Beitrag zum deutschen Genrefilm ist leider eine Enttäuschung“, zieht „Filmstarts.de“ ein ernüchterndes Fazit. „Film-Rezensionen.de“ meint: „Das Problem von Skin Creepers: Er will gleichzeitig komisch und spannend sein, verfehlt jedoch beide Ziele deutlich. Am witzigsten ist noch die Grundidee, dass zwei Nachwuchsfilmemacher Pornos drehen, um überhaupt Geld zu verdienen. Das ist bei einem Werk, das selbst unter widrigen Bedingungen entstehen musste, fast schon so etwas wie Meta-Humor. Auch die kleinen Spitzen gegen das Filmgeschäft als solchem kann man durchgehen lassen. Es fehlen aber tatsächlich zündende Gags, Witze, die auch diesen Namen verdienen.“

Wer jetzt noch nicht abgeschreckt ist, der kann sich ja mal den Trailer hier reinziehen:

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!