Foto: dpa/AP Photo/B.K. Bangash
Foto: dpa/AP Photo/B.K. Bangash

Bis vor kurzem hat Rozi Khan noch keine Ahnung von der TV-Hitserie „Game of Thrones“ gehabt. Aber mittlerweile fragen den pakistanischen Kellner immer mehr Kunden nach einem Selfie – wegen seiner Ähnlichkeit mit dem US-Schauspieler Peter Dinklage. Oder: Weil Khan so aussieht wie „GoT“-Antiheld Tyrion Lannister.

Die optische Ähnlichkeit entsteht nicht nur durch Frisur, Bart und Gesichtszüge, sondern beide sind kleinwüchsig. Er sei 1,33 Meter groß, sagt Khan der Nachrichtenagentur AP. „Gott hat zwei ähnliche Männer geschaffen, der eine ist ein berühmter Schauspieler und der andere ein armer Kellner“, erklärt er und erinnert sich an das Gegrinse und Gelächter von Fremden und sogar Familienangehörigen, das ihm wehgetan hat. „Diese Leute, Passanten und Verwandte, die wegen meiner Größe über mich gelacht haben, kommen jetzt und machen Selfies mit mir.“

Möglicherweise werde er als Kellner leben und sterben, sagt der Pakistaner. „Aber ich bin froh, dass ein Mensch, der aussieht wie ich, mit Respekt behandelt wird.“

Der 49 Jahre alte Dinklage spielt den spritzigen und listigen Lannister seit dem Serienbeginn von „Game of Thrones“ im Jahr 2011. Der Amerikaner habe viel getan, um Menschen mit Kleinwuchs im Kampf gegen Vorurteile zu helfen, sagt Khan. Er freue sich über seinen Erfolg.

Zugleich hofft er, dass die Ähnlichkeit mit einem der beliebtesten Fantasy-Charaktere der vergangenen Jahre ihm aus seiner Armut helfen kann. Nicht nur im Restaurant bittet die Kundschaft um Fotos, auf der Straße wird er ebenfalls angesprochen. Zuletzt spielte er sogar in einer Fernsehwerbung für einen Lieferservice in Pakistan mit.

Als Erstes habe ihm der Sohn des Restaurantbesitzers von seiner Ähnlichkeit zu Dinklage beziehungsweise Lannister erzählt, so Khan. In den sozialen Netzwerken teilte der vor rund zwei Monaten ein Foto von dem Kellner.

Schließlich schaute auch Khan einige Folgen „Game of Thrones“, das im pakistanischen Kabelfernsehen läuft. Obgleich er die Untertitel nicht lesen konnte – denn der 26-Jährige ging niemals zur Schule und lernte nicht Schreiben und Lesen – sah er seinem Doppelgänger gerne zu.

Dass in ihm nun eigene Hollywood-Hoffnungen wachsen, ist wohl verständlich:  „Ich wünsche mir, mit Dinklage in Filmen zu arbeiten“, erklärt Khan. „Für mich würde ein Traum in Erfüllung gehen, wenn ich ihn treffen könnte.“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)