Foto: AFP/Angela Weiss
Foto: AFP/Angela Weiss

Autsch! Für Kit Harington waren die Dreharbeiten zu den finalen Folgen der achten Staffel „Game of Thrones“ mitunter sehr schmerzhaft. Wie der „Jon Schnee“-Darsteller jetzt in einem Making-Of-Video verrät, klemmte er sich in einer Szene seinen Hoden ein.

Aber Vorsicht: Wer „Game of Thrones“ noch nicht gesehen hat, aber noch sehen will, sollte hier nicht weiterlesen!

Die erste Folge der finalen Staffel ist in der Nacht von Sonntag auf Montag auch hierzulande bei Pay-TV-Anbieter Sky parallel zum US-Start ausgestrahlt worden. In „Winterfell“, so der Titel der Episode, kommen Jon Schnee, Daenerys Targaryen, Sansa und Arya Stark in Winterfell zusammen und bereiten sich auf die Schlacht mit den gefürchteten Weißen Wanderern vor.

Erinnern dürfte man sich aber vor allem an die Szene, in der Jon Schnee zum ersten Mal einen Drachen reitet. Auf dem Rücken von Rhaegal fliegt er an der Seite von Daenerys durch verschneite Täler und tiefe Schluchten. Entstanden sind diese Szenen allerdings vor einem Greenscreen auf einer Art mechanischem Bock, wie man ihn vom Rodeoreiten kennt. Der Drache sowie die imposante Winterlandschaft sind erst am Computer hinzugefügt worden.

Aber, so erklärt Harington im Making Of, „die Arbeit auf so einem Bock ist echt nicht einfach. Es gab diese eine Szene, in der Jon fast vom Drachen fällt. Es schaukelte heftig und dabei wurde mein rechtes Ei eingeklemmt. Ich hatte nicht mal Zeit, ‚Stop‘ zu rufen. Ich dachte nur ‚So endet es also. Mit mir auf diesem Bock, der mich an meinen Hoden herumschleudert‘.“

Hier könnt ihr euch das Making-Of ansehen. Die Szene, in der Harington von seinem Hoden-Unfall erzählt, startet etwa bei Minute 14:

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Heute, Monate nach den Dreharbeiten, kann Harington darüber lachen. Dennoch will er es in der Zeit nach „Game of Thrones“ etwas ruhiger angehen lassen. „Es wäre nicht klug, jetzt direkt den nächsten Job anzunehmen“, sagte er erst vor wenigen Wochen auf der „Walker Stalker Con“ in Berlin. „Ich weiß nicht, was ich als nächstes tun werde.“

Er wolle einfach mit seiner Frau Rose Leslie, die in der Serie den Wildling Ygritte spielte, „etwas Zeit in London verbringen, in unseren eigenen vier Wänden.“ Und wer weiß, vielleicht gibt es ja schon bald Nachwuchs im Hause Harington. Dann müsste Jon Schnee wohl schon bald „Nachtwache“ am Kinderbett halten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!