Die Simpsons
Foto: obs/ProSieben

Die Macher der amerikanischen Zeichentrickserie „Die Simpsons“ haben in ihrem legendären Vorspann offensichtlich einen Kommentar zur Corona-Krise verpackt. Die Botschaft in Kürze: Zuhause ist es am schönsten und sichersten.

Die Folge, die „Fox“ am kommenden Sonntagabend ausstrahlen wird, zeigt zu Beginn eine völlig andere Optik. Sie ähnelt einem Ego-Shooter-Videospiel. Homer, Marge, Bart, Lisa und Maggie wirken größer, kantiger und athletischer. Alles ist in Blau-Schwarz-Weiß getaucht. Die Musik ist monoton-rockig.

Vater Homer trägt einen Wingsuit, mit dem man aus großer Höhe abspringen und fliegen kann. Er rast durch schwebende Riesen-Donuts und reißt seinen ungeliebten Nachbarn Flanders aus einem Flugzeug, um es zu kapern. Bart ritzt seine übliche Abschreibe-Strafaufgabe mit Snowboard in einen verschneiten Berg. Marge und Lisa tauchen durch einen offenen Ozean. Maggie macht BMX-Akrobatik mit ihrem Dreirad:

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Doch dann kippt die ganze dynamische Szene: Homers Flugzeug schmiert ab und zerschellt mit einer Explosion mitten in Springfield. Überblendung ins Wohnzimmer der Simpsons: Alle tragen VR-Brillen, mit denen sich Virtual-Reality-Videospiele verfolgen lassen. Homer wirft seine Brille kreischend weg und schaltet selig den Fernseher an.

Coronavirus: 15 Fremdschäm-Zitate von Donald Trump über Covid-19

Fast zeitgleich mit der Veröffentlichung des Clips hatte US-Präsident Donald Trump seinen Plan vorgestellt, die Corona-Beschränkungen in drei Phasen wieder zurückfahren zu wollen. Und das, obwohl die USA besonders stark unter der Pandemie leiden. Ein Umstand, der den Machern der Serie, die oft auch politische Aspekte einfließen lassen, offenbar nicht gefällt.

„Die Simpsons“ sind in Deutschland bei ProSieben und Disney+ zu sehen.