Cathy Hummels: So tickt die „Kampf der Reality-Stars“-Moderatorin

Bereits seit vier Staffeln führt Cathy Hummels durch den "Kampf der Realitystars" bei RTL2. Wir stellen euch die Moderatorin vor.
RTLZWEI feiert Quotenerfolg mit
"KDRS"-Moderatorin Cathy Hummels. Foto: © RTLZWEI/ Luis Zeno Kuhn/©
"KDRS"-Moderatorin Cathy Hummels. Foto: © RTLZWEI/ Luis Zeno Kuhn/©

Lange Zeit war Cathy Hummels nur als Ehefrau von Bundesliga-Star Mats Hummels bekannt. Inzwischen hat sich die Influencerin aber auch als Moderatorin, Kolumnistin, Autorin, Model und Unternehmerin einen Namen gemacht. Wir stellen euch die Moderatorin des RTL2-Formats „Kampf der Realitystars“ genauer vor.

>> Kampf der Realitystars 2023: Wer ist raus, welcher Promi ist noch dabei? <<

Cathy Hummels: Cheerleaderin aus Bayern

Geboren wurde Catherine Fischer-Hummels, wie sie mit vollen Namen heißt, 1988 in Dachau nahe München. Sie hat einen älteren Bruder und eine jüngere Schwester. In Unterschleißheim besuchte sie das Carl-Orff-Gymnasium, wo sie Cheerleaderin war. 2007 lernte sie in München Mats Hummels kennen, der zu diesem Zeitpunkt noch beim FC Bayern Fußball spielte.

2015 heiratete das Paar, 2018 wurde der gemeinsame Sohn Ludwig geboren. Als Hummels nach Dortmund zum BVB wechselte, ging Cathy mit und studierte an der TU Dortmund Wirtschaftswissenschaften. Das Eheglück hielt aber nicht sonderlich lang, 2021 trennten sich die Beiden wieder. 2022 kam es zur Scheidung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cathy Hummels (@cathyhummels)

Cathy Hummels: Schon früh medienaffin

Früh zeigte sich bei Cathy Hummels, dass sie einen Hang zur Medienarbeit hat. So war sie bereits ab 2013 für das Magazin „Closer“ als Kolumnistin tätig, kurz darauf folgte das erste Engagement als Reporterin für ProSieben bei der „Berlin Fashion Week“. Ab dort nahm die Karriere im TV Fahrt auf.

2015 war sie auf RTL an der Seite des Profitänzers Marius Iepure in der achten Staffel „Let’s Dance“ zu sehen – allerdings mit mäßigem Erfolg. Bereits nach der ersten Runde war für Hummels Schluss.

2020 folgte schließlich das Engagement als Moderatorin für die Realityshow „Kampf der Realitystars“ bei RTL2. Kurz darauf folgte mit „Love Island“ ein weiteres Format, da Ina Zarrella, Frau von Schlagerbarde Giovanni Zarrella, an Corona erkrankt war.

Noch im gleichen Jahr nahm sie bei „Schlag den Star“ auf ProSieben teil, unterlag dort aber Schlagerkönigin Stefanie Hertel. Schließlich nahm Hummels 2021 noch bei einer Promi-Version von „Ninja Warrior Germany“ teil.

Cathy Hummels: Gerichtsverhandlungen wegen Schleichwerbung

Doch es wurde auch nicht alles zu Gold, was Hummels anpackte. So kam es wegen ihrer Influencer-Tätigkeit auch zu diversen Gerichtsverhandlungen. Zum einen verbot ihr der Sportartikelhersteller Hummel 2018 vor dem Landgericht Hamburg mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung, dass sie Schuhe mit dem Schriftzug Hummels auf den Markt bringt.

In einer zweiten Verhandlung im selben Jahr wurde ihr vom Verband Sozialer Wettbewerb vorgeworfen, Schleichwerbung betrieben zu haben. So soll sie auf Instagram das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb verletzt haben, was aber in mehreren Instanzen abgewiesen wurde. So bekam Hummels am Ende sogar Recht vor dem Bundesgerichtshof, der entschied, dass Influencer mit einem Produkthinweis nicht automatisch Werbung machen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cathy Hummels (@cathyhummels)

Moderatorin Cathy Hummels: Sie moderiert die 4. Staffel „Kampf der Realitystars“

Beim „Kampf der Realitystars“ gehört Cathy Hummels inzwischen zum festen Inventar. Seit der ersten Staffel ist die Moderatorin inzwischen beim Format dabei, dessen vierte Staffel am 12. April 2023 gestartet ist. In diesem Jahr beschloss Hummels außerdem, ihren inzwischen fünfjährigen Sohn mit auf die Reise nach Thailand zu nehmen.

>> Kampf der Realitystars: Kandidaten, Stream und Nachzügler <<

Der Grund ist denkbar einfach: Weil sie im vergangenen Jahr den Geburtstag ihres Sohnes aufgrund der Moderation der dritten Staffel verpasst hatte, entschloss sie sich in diesem Jahr dazu, den Sohnemann einfach mitzunehmen.