Wegen gewerbsmäßigen Betrugs hat das Amtsgericht Hamburg-Barmbek am Donnerstag einen Gewinner der Sat.1-Fernsehshow „The Biggest Loser“ zu einer Bewährungsstrafe von elf Monaten verurteilt.

Der 48-Jährige hatte vor einigen Jahren als Gewinnprämie 50 000 Euro bekommen, dazu eine Aufwandsentschädigung von 1600 Euro. Zugleich bezog er vom Jobcenter Hartz-IV-Leistungen in Höhe von rund 1000 Euro pro Monat.

Der Angeklagte gestand, den Gewinn nicht angegeben zu haben, auch bei zwei Folgeanträgen auf Sozialleistungen nicht. Die Prämie habe er innerhalb weniger Monate ausgegeben. Profitiert hätten seine Frau, seine jugendliche Tochter und Freunde. Einen Teil des Geldes habe er verspielt.

+++ Aktuell quälen sich indes wieder 18 Kandidaten bei „The Biggest Loser“ in Andalusien. Alle Infos zur Sendung bekommet ihr hier! +++

Nun verurteilte ihn das Gericht auch zur Rückzahlung der zu Unrecht kassierten Hartz-IV-Leistungen in Höhe von insgesamt 20 453,32 Euro.