Foto: MG RTL D / flashed by micky
Foto: MG RTL D / flashed by micky

Ein aufregendes Jahr liegt hinter Farmer Gerald aus Namibia und seiner Anna. Gleich zwei Mal läuteten die Hochzeitsglocken für das „Bauer sucht Frau“-Traumpaar. Erst in Polen, dann in Geralds afrikanischer Wahlheimat.

Das erste Ja-Wort gaben sich die beiden im Juli in Annas Geburtsland Polen. Und schon im nächsten Monat folgte die freie Trauung in Namibia. Inzwischen lebt das frisch vermählte Ehepaar gemeinsam in einem eigenen Haus auf Geralds Farm.

Die große Liebesgeschichte begann vergangenes Jahr im Rahmen der RTL-Show „Bauer sucht Frau“. Da hatte es offenbar so stark gefunkt zwischen den beiden, dass Gerald bereits nach drei Monaten seiner Anna einen Heiratsantrag machte, den diese überglücklich annahm.

Im Frühjahr dieses Jahres folgte dann aber der große Schock: Bei Gerald wurde eine schwere Form des sogenannten Guillain-Barré-Syndroms festgestellt. Die Nervenkrankheit verursacht Taubheitsgefühle in Armen und Beinen und kann zu plötzlichen Lähmungen und sogar zum Tod führen.

Der Farmer ließ sich davon aber nicht unterkriegen und musste das Laufen zwar neu erlernen, kämpfte jedoch gegen die Krankheit an. Zunächst einmal erfolgreich. So konnten das Paar im Sommer zwei Mal zum Traualtar schreiten. Ausgestrahlt wird die Sendung zur Hochzeit übrigens am 10. Dezember um 20.15 Uhr.

Ende gut, alles gut.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!