Elektrische Zahnbuerste
Foto: Shutterstock/AlesiaKan

Wer viele Tomaten an seiner Pflanze will, kann zur elektrischen Zahnbürste greifen. Denn die Vibrationen lösen die Bestäubung aus.

Wie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen erklärt, fallen bei einer leichten Erschütterung die Pollen auf die Narbe, Tomaten bestäuben sich so selbst. In der Regel löst das Summen und Flügelschlagen von Hummeln diesen Vorgang aus, doch in Gewächshäusern muss der Hobbygärtner nachhelfen. Der sich bewegende Bürstenkopf wird an den Stängel knapp oberhalb der Blüte gelegt und diese so in Bewegung versetzt.

Trillern nennen Profis diese Maßnahme. Es gibt auch Tomatentriller im Handel – kleine Geräte mit einem vibrierenden Stift. Hobbygärtner können aber auch nachhelfen, indem sie an den Pflanzen oder an ihren Rankgerüsten einfach rütteln. Nach dem Öffnen der Blüte ist die Narbe einer Tomatenpflanze nur ein bis zwei Tage befruchtbar.

Quelle: dpa