Auto Tochter Frau
Foto: shutterstock/Pushish Images

Wenn eine neue Starterbatterie für das Auto fällig ist, nennt dessen Bedienungsanleitung oft den passenden Typ. Bei modernen Autos zum Beispiel mit StartStopp-Automatik oder mit Batteriemanagementsystemen ist der Wechsel aber meist ein Fall für den Profi, erklärt der Tüv Süd.

Zeuge dieses Start-Stopp-Systems wird am ehesten an der Verkehrsampel. Denn die neue Batterie muss dann ins Steuergerät eingetragen und an die Bordelektronik angepasst werden. Das mache Diagnosegeräte und entsprechendes Wissen erforderlich.

In der Werkstatt versorgt außerdem eine Pufferbatterie das System mit Energie während des Wechsels. Ein Unterbrechen des Stromkreises könnte sonst Datenverluste in Steuergeräten und im Multimediasystem bewirken. Radio und Fensterheber etwa müssten dann unter Umständen neu programmiert werden. Bei Autos aus den 1990er-Jahren wie einem Golf IV sei der Wechsel in Eigenregie dagegen meist unproblematisch.

Quelle: dpa