Ludwig van Beethoven
Foto: Oliver Berg/dpa

Das internationale Beethovenfest wurde auf dem Münsterplatz in Bonn mit Werken mit einem Glockenspiel aus der Beethovenzeit buchstäblich eingeläutet. Die väterliche Linie Ludwig van Beethovens und somit unter anderem auch Beethovens Großvater stammte aus dem belgischen Mechelen.

Den ganzen Tag über gab es weitere verschiedene Aufführungen, so auch die populäre Schlachtensinfonie „Wellingtons Sieg“. Den krönenden Abschluss bildet ein Konzert in der Beethovenhalle.

Die St. Petersburger Philharmoniker werden Beethovens Ouvertüre zu Collins Trauerspiel „Coriolan“ aufführen. Dmitry Sitkovetsky ist der Solist des dann folgenden Violinkonzerts Nr. 1 in a-moll von Dmitry Schostakowitsch. Auch die „Eroica“, Beethovens Sinfonie Nr. 3 in Es- Dur, wird erklingen.

Es wird 52 Konzerte mit rund 4 000 Künstlern aus dem In- und Ausland geben. Auch in Köln und Düsseldorf und dem weiteren Umfeld Bonns werden Konzerte und andere Veranstaltungen zu Ehren Beethovens (1770-1827) stattfinden.

Quelle: dpa