Foto: Joe Giddens/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Wenn man Lionel Richie trifft, kann schon ein einfacher Gruß zum Problem werden. Denn wie begrüßt man jemanden, der das Wort „Hello“ mit einem Welthit 1983 quasi für sich besetzt hat?

Allerdings ist auch „Easy“ ein berühmter Song von Lionel Richie aus seinem Zeit in der Band „Commodores“. Der Song beginnt mit den legendären Zeilen: „Know it sounds funny, but I just can’t stand the pain. Girl, I’m leaving you tomorrow“?

„Hello“ ist nur einer der vielen Welthits aus der jahrzehntelangen Karriere des Sängers. Ob „Truly“, „Say You, Say Me“ oder „Three Times a Lady“ – viele seiner Songs sind längst Klassiker und laufen weltweit im Radio rauf und runter.

Sogar er selbst höre seine Lieder „die ganze Zeit“ zufällig im Radio, sagt Richie – und freue sich jedesmal wieder. „Ich höre dann weg für eine Minute oder so, rede mit jemandem und denke plötzlich: „Oh, was für ein guter Song.“ Und dann: „Oh, das ist ja meiner.““

Geboren wurde der Sänger als Lionel Brockman Richie Jr. 1949 in der Stadt Tuskegee mit rund 12 000 Einwohnern im US-Bundesstaat Alabama. Die ganze Kleinstadt habe ihn aufgezogen, sagte der Sänger einmal und widmete ihr 2012 auch ein gleichnamiges Album. Während der Schulzeit, die Richie unter anderem auch im Bundesstaat Illinois verbrachte, spielte er so gut Tennis, dass er ein Stipendium für die Universität in Tuskegee bekam. Dort lernte er die Soul-Band Commodores kennen und wurde ihr Saxofonist und Sänger.

„Ich war zu klein für Basketball, zu dünn für Fußball, zu langsam fürs Sprinten. Der einzige Sport, den ich machen konnte, war Tennis. Aber auf dem Tennisplatz gab es keine Mädels. Dann bin ich auf die Bühne gekommen und in der ersten Reihe schrien die Mädels. Da wusste ich: Das ist es.“ Die Commodores spielten als Vorgruppe der „Jackson Five“, und Richie schrieb die größten Hits der Band: Songs wie „Easy“, „Three Times a Lady“ und „Sail On“ sind noch heute Klassiker.

Quelle: dpa