Statue von George Orwell in London
Foto: Philip Toscano/PA Wire/dpa

Ein angebliches Zitat von George Orwell als Kommentar zur Gegenwart – so verbreitet es eine Facebook-Seite. „Ich habe 1984 als Warnung geschrieben … nicht als Betriebsanleitung“, soll der britische Schriftsteller (1903-1950) über seinen Zukunftsroman gesagt haben.

BEWERTUNG: Orwell starb wenige Monate nach der Veröffentlichung von „1984“. Es findet sich kein Beleg dafür, dass er den Satz über den Roman gesagt hat. In anderen Facebook-Postings ist vermerkt, dass ihm das Zitat in den Mund gelegt worden sei.

FAKTEN: Der dystopische Roman „1984“ erschien im Juni 1949, vollendet hatte Orwell ihn im Jahr davor, also 1948. Bereits ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung starb der Autor im Januar 1950. Seit drei Jahren war er an Tuberkulose erkrankt. Das schränkt die Gelegenheiten ein, an denen er das kursierende Zitat über „1984“ geäußert haben könnte. „Als Statement ergibt das keinen Sinn, da er starb, kurz nachdem es veröffentlicht wurde“, sagt Jeremy Wikeley von der englischen Orwell-Stiftung auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa). „Ich kann nicht beweisen, dass er es niemals geschrieben hat, aber ich vermute, es ist falsch.“

Das legen auch Archivrecherchen nahe. Im umfangreichen digitalen Orwell-Archiv des University College London findet sich kein Eintrag unter englischen Varianten der Begriffe „Warnung“ oder „Anleitung“. Auch in den Bänden der englischsprachigen Gesamtausgabe mit Orwells Werken von 1947 bis 1950 findet sich kein Hinweis auf das Zitat.

Trotzdem kursiert es seit Jahren. Das Zitat findet sich als englisches Posting in sozialen Medien, als Spruch auf Demonstrationen oder als Aufkleber . Im Jahr 2002 erschien auf der kalifornischen Nachrichtenseite SFgate.com ein Kommentar, in dem der Autor interpretiert, dass 1984 als Warnung vor dem Totalitarismus verstanden werden sollte, nicht als Betriebsanleitung . Orwell zugeschrieben wird diese Deutung hier nicht.

Quelle: dpa