Duden 28. Auflage 12. August 2020
Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Wenn es darum geht, Wörter vom Deutschen ins Englische oder andersrum zu übersetzen, schleichen sich schnell „False Friends“ (also „falsche Freunde“) ein. Denn manche Übersetzungen, die auf dem ersten Blick logisch erscheinen, stimmen so nicht.

Dazu zählt auch die Übersetzung „murder“ = „Mörder“. Nicht nur die Aussprache ist, zumindest je nachdem aus welcher Region Deutschlands man kommt, nahezu identisch, sondern grundsätzlich stimmt auch, dass sich die Wörter im Deutschen und Englischen ähneln.

Allerdings ist es nicht so einfach, dass man einfach nur das „u“ und das „ö“ tauschen muss. Den „murder“ bedeutet Mord, bezeichnet also die Tat und nicht etwa den Täter, den Fehler gibt es immer wieder.

Stattdessen ist das englische Wort für „Mörder“ „murderer“, also muss man – um wiederum den Täter zu beschreiben – noch ein „er“ an das Ende des Wortes hinzunehmen. Wenn man den Fehler einmal gemacht hat, prägt man sich aber meistens schnell ein, wie es wirklich übersetzt wird.