Uli Hoeneß schaffte es im WM-Finale 1974, nach nur 53 Spielsekunden was zu tun?

Die Niederlande gegen Deutschland – ein legendäres WM-Spiel, bei dem 1974 Paul Breitner und Gerd Müller für den Sieg sorgten. Aber was verursachte Uli Hoeneß bereits nach 53 Sekunden Spielzeit?
Uli Hoeneß
Foto: Marijan Murat/dpa
Uli Hoeneß
Foto: Marijan Murat/dpa

53 Sekunden waren im WM-Finale 1974 in München vergangen, da verursachte Uli Hoeneß bereits den ersten Elfmeter des Spiels.

Laut eigener Aussage musste er vor dem Spiel die schrecklichste Nacht seines Lebens durchmachen: 39 Grad Fieber und Schüttelfrost schienen bereits keine guten Vorboten für ein gutes Final-Spiel. Die Ärzte bemerkten nichts von seiner Krankheit – deswegen konnte er auf das Spielfeld ziehen.

Der Start ging dabei nicht besonders gut für ihn aus: Bereits nach nur 53 Sekunden beging er ein Foul an Johan Cruyff im eigenen Strafraum – Elfmeter für die Niederlande! Johan Neeskens verwandelte zum 1-0 gegen Deutschland.

Am Ende lag es an Paul Breitner und Gerd Müller, dass Deutschland den WM-Pokal dennoch gewonnen hat.